Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Star Wars’ Macht ist zu groß für die Kinos

Nach Boykott gegen Disney Star Wars’ Macht ist zu groß für die Kinos

Die Kinobetreiber in Westbrandenburg haben ihren Boykott gegen den Disney-Filmverleih beendet. Im Frühjahr hatten sie sich gegen neue Verleihkonditionen des Filmriesen gewehrt und dessen Blockbuster „Avengers 2: Age of Ultron“ aus dem Programm genommen. Am Donnerstag läuft nun der neue Star Wars-Film an.

Voriger Artikel
Glühende Zigaretten lösen Fehlalarm aus
Nächster Artikel
Musikfestspiele: Tochter löst Vater ab

Einem Darth Vader stellt sich keiner in den Weg – jedenfalls nicht auf offener Straße.

Quelle: dpa

Brandenburg an der Havel. Im April dieses Jahres positionierten sich in ganz Deutschland zahlreiche Kinobetreiber gegen den Disney-Filmverleih und strichen kurzerhand dessen Blockbuster „Avengers 2: Age of Ultron“ aus dem Programm. Manche Kinos zeigten den Film gar nicht, andere erst mit einer Verzögerung von ein paar Wochen. Auch das Movietown-Kino in Brandenburg an der Havel, das Haveltorkino in Rathenow und das Hofgartenkino in Bad Belzig stellten sich gegen den Filmriesen, der seine Verleih-Konditionen damals unangekündigt zu Ungunsten der kleinen Kinostandorte verändert hatte. Nun auch auf den neuen Disney-Film „Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht“ zu verzichten, der am Donnerstag startet und vermutlich zum Kassenschlager wird, können sich die Kinos aber nicht leisten. Der Film ist daher in den Kinos der Region zu sehen.

„Wir haben nachgegeben“, sagt Christl Schneewind, Geschäftsführerin des Rathenower Kinos. „Einige wenige Kinos spielen ’Star Wars’ nicht, aber ich kann mir das nicht leisten.“ Interesse und Nachfrage an dem Science-Fiction-Film seien groß, es winken gute Besucherzahlen. Auch in Bad Belzig und Brandenburg können sich die Fans auf Luke Skywalker, Han Solo und Co. freuen. „Wir spielen Disney wieder“, sagt Tim Maristany, Betreiber des Movietown-Kinos in Brandenburg-Wust. „Wir sehen keinen Sinn darin, uns mit Disney anzulegen.“

Im April klang das auf Seiten der Kinobetreiber deutlich kampfeslustiger. Mit ihrem Boykott wollten sie sich seinerzeit gegen die aus ihrer Sicht überzogenen Forderungen des Filmverleihs zur Wehr setzen. In einem vierseitigen Schreiben hatte Disney die Kinos quasi über Nacht vor vollendete Tatsachen gestellt. Der größte Kritikpunkt der Betreiber an der so genannten Verleihmietanpassung war die Erhöhung des Filmmietsatzes von 47,7 auf 53 Prozent. Dieser Anteil, der zuvor nur in Großstädten galt, muss pro verkaufter Karte an den Verleih abgedrückt werden.

In Rathenow müssen die Kinobesucher aufgrund der erhöhten Gebühren nun mit einem Aufschlag bei Disney-Filmen rechnen. In Bad Belzig möchte man einen solchen Zuschlag nicht erheben. „Damit würde ich den Verleih ja doppelt belohnen“, sagt Kinoinhaber Sven Andresen. Vielmehr wolle man in Zukunft von Film zu Film entscheiden, ob man ihn spielt oder nicht.

Bei Star Wars war die Frage wegen des großen Interessen schnell geklärt. Schon seit mehreren Wochen stehen die Tickets in den Kinos zum Verkauf. Die Betreiber hoffen auf volle Säle, denn Weihnachtszeit ist Kinozeit. „Wir sind mit dem Vorverkauf sehr zufrieden“, sagt Tim Maristany. In Brandenburger Movietown gibt es die Premiere übrigens pünktlich zum Start des Donnerstages schon ab 0.01 Uhr zu sehen. „Für diese Vorstellung haben wir schon über 100 Karten verkauft“, so Maristany.

Von Norman Giese

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg