Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Stillstand zwischen Potsdam und Magdeburg
Lokales Brandenburg/Havel Stillstand zwischen Potsdam und Magdeburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:41 20.06.2017
Richtung Magdeburg ging am Montagabend in Brandenburg an der Havel nicht viel. Quelle: Jürgen Lauterbach
Anzeige
Potsdam/ Brandenburg an der Havel

Nichts ging mehr für tausende Bahn-Reisende zwischen Magdeburg und Potsdam am Montag zwischen etwa 18 und 22 Uhr. Der Bahnverkehr auf der viel frequentierten Regionalexpressstrecke war stundenlang lahm gelegt. Tausende Pendler und andere Fahrgäste der Deutschen Bahn warteten vergebens auf ihre Züge. Ein freundlicher, aber etwas überforderter Schaffner in Brandenburg an der Havel berichtete von einer Streckenstörung und stellte einzelnen Fahrgästen Taxigutscheine aus.

Ob die Störung mit den bundesweiten Brandanschlägen auf Signalkabel der Bahn zusammenhing war unklar. Eindeutig war nur, dass die Ansagen, auf die Bahnreisende laut Anzeige auf den Bahngleisen warten sollten. Durchsagen gab es nicht.

Wer in Brandenburg an der Havel gestrandet war, hatte über Stunden keine Chance, mit der Linie RE 1 oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln in Richtung Magdeburg zu fahren. Einen Schienenersatzverkehr in Richtung Potsdam gab es sporadisch, beginnend etwa eineinhalb Stunden nach dem Stillstand auf den Gleisen. Er führte nach einer knappen Stunde über Götz und Groß Kreutz in einem überfüllten Bus bis Werder und endete dort. Wer weiter wollte, musste in den Linienbus umsteigen, der eine weitere Dreiviertelstunde bis Potsdam benötigt.

Eine Strecke, die normalerweise in gut zwanzig Minuten bewältigt ist, dehnte sich auf rund anderthalb Stunden. Gegen 22 Uhr kehrte wieder so etwas wie Normalität auf den Bahngleisen ein, die Züge fuhren wieder in beide Richtungen.

Am Dienstagmorgen hatte sich der Zugverkehr weitestgehend wieder normalisiert. Zwar kam es in Berlin auf den S-Bahn-Linien S8, S85 und S9 weiter zu Einschränkungen. Und auch in Nordrhein-Westfalen zwischen Köln-Mülheim und Opladen gab es noch Verzögerungen.

Das große Bahnchaos gab es jedoch nicht mehr.

Von Jürgen Lauterbach

Ein Mazda-Fahrer hat am Montagnachmittag im Brandenburger Stadtteil Auf der Scholle einen Zaun platt gefahren. Er mähte zunächst eine Mülltonne um, ehe der Wagen im Zaun hängen blieb. Das Auto des Mannes dürfte nur noch Schrottwert haben.

19.06.2017

Ein unbekannter Gewalttäter hat am Sonntagabend einen 67-jährigen Mann in Brandenburg mit einem Faustschlag verletzt. Zuvor hatte der Täter lauthals herumgebrüllt. Der Rentner bat den Täter, leiser zu sein. Dieser antwortete mit einem Schlag ins Gesicht.

19.06.2017

Bei einem Feuer in der Asklepios-Klinik in Brandenburg an der Havel am Sonntagabend hat das Personal eine Station evakuieren müssen. Ein Psychiatrie-Patient im Haus 14 hatte zuvor sein Bett angezündet. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Feuerwehr sprach ein großes Lob aus.

19.06.2017
Anzeige