Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Stimmgewaltig: Gospel Stars im Paulikloster
Lokales Brandenburg/Havel Stimmgewaltig: Gospel Stars im Paulikloster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 07.02.2018
Bitte ein Autogramm: Eine Besucherin mit einem Sänger der New York Gospel Stars nach deren Auftritt im Brandenburger Paulikloster. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Brandenburg/H

Queens und Brooklyn – aus diesen Stadtteilen des Big Apple kommen die Sänger und Musiker der New York Gospel Stars. An winterliche Temperaturen müssten die neun Mitglieder der stimmgewaltigen Gospel-Gruppe deshalb eigentlich gewöhnt sein. Trotzdem fröstelten die Sänger zu Beginn ihres Auftritts am Dienstagabend im Brandenburger Paulikloster ein bisschen. Den etwa 400 Zuschauern im fast bis auf den letzten Platz besetzten Raum ging es ähnlich. Dicke Mäntel und warme Decken waren die richtige Ausrüstung für das Konzert.

Musik, die aus dem Herzen kommt: Bei ihrem Auftritt im Brandenburger Paulikloster boten die Künstler ein mitreißendes Konzert. Stimmgewaltig ging es durch die Oktaven. Das ließ niemanden im Publikum kalt. Die MAZ zeigt die schönsten Augenblicke des unvergesslichen Konzerts.

Wie gut, dass Gospel eine Musikrichtung ist, bei der einem nicht nur warm ums Herz wird. „Wir müssen was gegen die Kälte tun“, waren sich die Sänger einig und legten sofort richtig los.

Während der liebe Gott musikalisch mit sehr enthusiastischen Klängen gepriesen wurde, war das Publikum nicht nur zum andächtigen Zuhören aufgerufen. „Clap your hands – klatscht in die Hände“ sowie „Raise your hands up – die Hände nach oben“, hieß es immer wieder im Wechsel und selbst sonst eher reservierte Brandenburger, die aus dem Gottesdienst in der heimischen Kirche anderes gewöhnt sind, machten immer enthusiastischer mit.

In diesem Jahr sind die vier fantastischen Sängerinnen Matia Washington, Alison Mitchell, Latoya Duggan und Brianna Turner sowie die stimmgewaltigen Sänger Tyrone Flowers, Ahmed Wallace und Malik McClain schon zum zehnten Mal auf ihrer alljährlichen Tour durch die Bundesrepublik Deutschland unterwegs. Unterstützt werden die Künstler dabei von Dejon Carr am Schlagzeug und dem Pianisten Eugene Reid, der nicht nur sein Instrument meisterhaft beherrscht, sondern in einem Solostück auch sein gesangliches Talent bewies.

Musiker der New York Gospel Stars beim Auftritt im Paulikloster in Brandenburg. Quelle: Rüdiger Böhme

Ganz gleich, ob die Akteure der New York Gospel Stars in der Gruppe, als Solisten oder im Duett sangen, sie bewegten sich spielend durch mehrere Oktaven, waren mal ganz zurückgenommen, um dann wieder in voller Stimmgewalt zu explodieren.

Immer wieder gab es Zwischenapplaus und die Klassiker des Gospels, wenn auch manchmal in ungewohntem Arrangement, waren in Vielzahl zu hören. Von „Down by the riverside“ über „When the saints go marching in“ und „Amazing Grace“ bis hin zur Zugabe „Oh happy day“ – das Publikum bekam was es wollte und kostete das gesangliche Können der New York Gospel Stars bis auf den letzten aus.

Mit Interpretationen von R. Kellys „I believe I can fly“ und dem Duett „Up where we belong“ standen zwar auch kleine Abstecher in die Popmusik auf dem Programm, doch den größten Applaus ernteten die New York Gospel Stars immer wieder für ihren A-Capella-Gesang, der alle Zuhörer am meisten bewegen konnte.

Von Christine Lummert

Dicke Luft im Amt Wusterwitz: Verwaltungschefin Ramona Mayer hält ihre Bauamtsleiterin für nicht ausgelastet. Monika Bothes Stelle wurde deshalb halbiert. Ihre Klage gegen die Änderungskündigung hat das Arbeitsgericht in Brandenburg abgelehnt. Doch das ist nicht das letzte Wort in dem Rechtsstreit.

07.02.2018

Zwei Dutzend Autofahrer ignorieren in nur vier Stunden an einer Kreuzung in Brandenburg an der Havel das Rotlicht an der Ampel. Die Polizei sieht sich darin bestätigt, ihre Kontroll- und Informationsoffensive in diesem Jahr auf die Schwerpunkte Ampeln, Abbiegen, Vorfahrt und Toter Winkel auszurichten.

07.02.2018

Essen, feiern, tagen und kegeln: In der Lehniner Sportlerklause kommt keine Langeweile auf. Beatrix Giebe ist die neue Pächterin beim SV Kloster. In der Küche sorgt ihre 74-jährige Mutter Heidemarie Franke für Verstärkung.

07.02.2018
Anzeige