Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Eine Zigarette löst großen Strohbrand aus
Lokales Brandenburg/Havel Eine Zigarette löst großen Strohbrand aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 10.04.2016
Dieses Bild zeigte einen anderen Strohbrand, nämlich in Wustermark. Quelle: Julian Stähle
Brandenburg/H

In Neuschmerzke brannte am Freitagabend eine Strohmiete mit 13 großen Ballen, berichtete die Polizei am Sonntag. Die Feuerwehr kam und löschte den Brand.. Polizeibeamte stellten vor Ort mehrere Jugendliche fest. Ein 16-jähriger räumte ein, dass er den Brand verursacht habe.

Der Junge und seine Freunde hatten sich laut Polizei an den Strohballen aufgehalten. Dabei rauchte er eine Zigarette, die ihm aus Versehen zwischen die Ballen fiel. Er und seine Freunde versuchten noch, den Brand mit den mitgeführten Getränken zu löschen. Dies gelang jedoch nicht.

Daraufhin verständigte der beschuldigte Junge die Feuerwehr. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Eine Anzeige wurde aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Erneuter Vorfall im Kreis Potsdam-Mittelmark - Wölfe überfallen Hof und reißen vier Schafe

Die Überfälle von Wölfen im Kreis Potsdam-Mittelmark reißen nicht ab. Am späten Samstagabend haben die Räuber Schafe auf einem naturnahen Wohngrundstück in dem kleinen Weiher Müggenburg bei Golzow angegriffen. Zwei getötete Muttertiere wurden im Wald zurückgelassen. Von zwei Lämmern fehlt jede Spur.

10.04.2016

Mit Blick auf die Plane der SPD zum Stadtumbau von Brandenburg an der Havel und der damit verbundenen Hoffnung auf Zuzug (MAZ berichtete), kommt der CDU-Fraktionschef Jean Schaffer zu einem wenig schmeichelhaften Schluss. „Die SPD hängt bei der Stadtentwicklung gedanklich 10 Jahre hinterher“, schreibt Schaffer.

09.04.2016
Brandenburg/Havel Betreuung in der Brandenburger Rolandkaserne - Eltern-Kind-Zentrum für Flüchtlinge

In der Flüchtlingsunterkunft der früheren Rolandkaserne in Brandenburg soll ein Eltern-Kind-Zentrum entstehen. Das kündigte Sozialbeigeordneter Wolfgang Erlebach im jüngsten Jugendhilfeausschuss an. Dort sollen sich Pädagogen und Eltern bei der Betreuung der Kinder auch abwechseln.

12.04.2016