Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Stromausfall: Blitzeinschlag im Umspannwerk
Lokales Brandenburg/Havel Stromausfall: Blitzeinschlag im Umspannwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 24.05.2017
Ein Blitzeinschlag führte am Mittwochabend zu einer Havarie auf dem Gelände des Umspannwerkes in der Klingenbergstraße. Quelle: Jannek
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Kein Fernseher, kein Licht, kein Kühlschrank – plötzlich war der Strom weg. Das Gewitter, das am Dienstagabend über die Havelstadt zog, hat sich vermutlich mit einem Blitzschlag in eine Stromverteilungsanlage verabschiedet. Betroffen war das Gelände des Umspannwerkes auf dem Klingenberg. Die Folge waren Stromausfälle in verschiedenen Stadtgebieten vom Quenz bis zur Walzwerksiedlung.

Bemerkbar machte sich der technischen Fehler in einer Anlage des Energieversorgers Edis AG. Es bildeten sich Funkenstrecken, ein Überspannungsableiter ging in Flammen auf. Die Berufsfeuerwehr und Techniker waren im Einsatz. Das Unternehmen ist der Vorlieferant für das Netz der Stadtwerke Brandenburg (StWB). Wie Stadtwerke-Sprecherin Beate Dabbagh der MAZ mitteilte, kam es im lokalen Netz von 20.51 Uhr bis etwa 23 Uhr zu diversen Unterbrechungen in der Energieversorgung. Zum Teil machten sich die Ausfälle nur als Wackler bemerkbar.

Mit Umschaltungen gelang es der Edis die Havariestelle zu überbrücken und die Stromlieferung wieder störungsfrei sicherzustellen. „Derzeit sind Techniker der Firma Anlagen-Montagen Werder mit der Reparatur der beschädigten Kabel beschäftigt. Es war kein Trafo betroffen“, stellte Edis-Sprecher Danilo Fox klar. Die Ursachenforschung für den Fehler sei noch nicht abgeschlossen.

Von Frank Bürstenbinder

Die Eltern von Schülern in Gollwitz und Wust sind angeschmiert. Weil sie so weit weg wohnen von den Schulen in Brandenburg/Havel. In den beiden Wunschschulen ist kein Platz für ihre Kinder. Sie sollen aufs Gymnasium gehen, oder ans andere Ende der Stadt fahren, nach Hohenstücken oder Kirchmöser. Oder auch nach Ziesar.

27.05.2017

Zu Besuch bei der Brandenburger Hundefrisörin Viktoria Steinborn in ihrem Salon „Pudelwohl“: Jeden Tag kümmert sich die 32-Jährige um die Schönheit der Vierbeiner. Inzwischen ist die Nachfrage in der Havelstadt nach Hundefrisuren sehr groß – vor allem jetzt im Sommer ist es wichtig, das Hundefell richtig zu pflegen.

27.05.2017

Die 4. große Strafkammer des Landgerichts Potsdam hat am Dienstag die beiden Tschechen Pavel L. und Josef K. wegen des Banküberfalls auf die Sparkasse in Görzke vom 14. Juni 2012 schuldig gesprochen. Sie legt ihnen besonders schwere räuberische Erpressung zur Last und hat beide Männer verurteilt.

26.05.2017
Anzeige