Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel THB: Was die Präsidentschaftskandidaten unterscheidet
Lokales Brandenburg/Havel THB: Was die Präsidentschaftskandidaten unterscheidet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 31.10.2018
Burghilde Wieneke-Toutaoui ist die amtierende Präsidentin der Technischen Hochschule Brandenburg. Quelle: THB
Brandenburg/H

Am 7. November wählt die TH Brandenburg turnusmäßig ihre Spitze neu. Zwei Kandidaten bewerben sich um die Präsidentschaft: die seit 2013 amtierende Präsidentin Burghilde Wieneke-Toutaoui (59) stellt sich der Wiederwahl. Der Vizepräsident für Lehre und Internationales, Andreas Wilms, (40) ist der Herausforderer.

Die MAZ-Redaktion hat mit beiden Präsidentschaftsbewerbern nacheinander ein sogenanntes Blitzinterview am Telefon geführt mit jeweils den gleichen Fragen. Beide Professoren haben wie gewünscht schnell und spontan geantwortet.

Hund oder Katze?

Burghilde Wieneke-Toutaoui: Katze.

Andreas Wilms: Beide.

Theater oder Fußball?

Wieneke-Toutaoui: Theater.

Wilms: Ich bin öfter im Theater, sehe mir aber auch einmal ein Fußballspiel im Altstadtpub an.

Andreas Wilms ist Vizepräsident der TH Brandenburg und verantwortlich für die Lehre. Quelle: Johannes Rascher

Ihr Lieblingsgeruch?

Wieneke-Toutaoui: Frisches Gebäck aus dem Backofen.

Wilms: Im Sommer den Geruch von Regen im Wald.

Was sammeln Sie?

Wieneke-Toutaoui: Nichts, weil ich gern alles in Ordnung habe und alle wichtige in meinem Rechner.

Wilms: Schöne Erlebnisse.

Welche Musik haben Sie sich als allererste gekauft?

Wieneke-Toutaoui: Udo Lindenberg und das Panikorchester.

Wilms: Das weiß ich nicht. Mein erstes Konzert war Oasis.

Was ist Ihr größtes Laster, also Vergnügen mit Gewissensbissen?

Wieneke-Toutaoui: Rauchen.

Wilms: Ich gehe gern essen.

Welcher war der beste Ratschlag, der Ihnen jemals gegeben wurde?

Wieneke-Toutaoui: Achte wenig darauf, was andere über dich sagen!

Wilms: Höre auf dein Herz!

Wo findet man Sie sonntags um zwölf?

Wieneke-Toutaoui: Meistens beim Sport.

Wilms: Häufig draußen in der Natur, nach Konzerten aber auch schon mal noch im Bett.

Worauf sind Sie stolz?

Wieneke-Toutaoui: Auf das, was ich beruflich erreicht habe, und auf meine drei Kinder.

Wilms: Wenn es mit gelingt, die Studenten für mein Fach Finanzwissenschaften zu begeistern, das ja als trocken gilt.

Welche persönlichen Stärken helfen Ihnen bei der Leitung der THB?

Wieneke-Toutaoui: Dass ich beruflich relativ geduldig bin und fachlich von den hier vertretenen Fachgebieten Ahnung habe.

Wilms: Ich kann gut zuhören, ich bin gradlinig und ich bin integer.

Welche Ihrer persönlichen Schwächen sollten möglichst nicht zum Vorschein treten bei der Leitung der THB?

Wieneke-Toutaoui: Wenn viele Sachen parallel laufen, muss ich mich zur Ruhe zwingen.

Wilms: Manchmal bin ich ein wenig unpünktlich, aber ich arbeite daran.

Wen bewundern Sie?

Wieneke-Toutaoui: Frank-Walter Steinmeier für seine Art, Menschen wertzuschätzen und zu erkennen, wofür sie stehen. Wie er reden kann und in jeder Situation ruhig ist.

Wilms: Richard von Weizsäcker hat mich noch in meiner Jugend geprägt.

Was tun Sie normalerweise vor dem Einschlafen?

Wieneke-Toutaoui: Ich lese.

Wilms Ich höre Musik.

Von Jürgen Lauterbach

In der vergangenen Woche sorgte die missglückte Abschiebung einer Familie inklusive SEK-Einsatz bundesweit für Schlagzeilen. Die Erfolgslosigkeit der Behörden ist kein Einzelfall. In der Stadt Brandenburg sind bislang 49 von 51 Abschiebungen gescheitert.

31.10.2018

Der Wahlbrandenburger hat fast alles an seinem neuen Album „Songs For The New Generation“ selbstgemacht – nur das Mastering übernahm ein Experte aus New York.

31.10.2018

Pilzsammler, die unter anderem im Krugpark auf die Suche nach dem schmackhaften Nahrungsmittel gehen, müssen sich nach dem langen Sommer weiterhin gedulden. Grund ist der immer noch zu trockene Boden.

31.10.2018