Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Tanzende Fünkchen und Garden
Lokales Brandenburg/Havel Tanzende Fünkchen und Garden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 27.02.2017
In die Welt des Countrys entführen die BKC-Ladys der Showtanzgruppe die Zuschauer. Quelle: Foto: Rüdiger Böhme
Brandenburg/H

Die 5. Jahreszeit neigt sich ihrem Ende zu und mithin heißt es auch für die Karnevalisten des Brandenburger Karnevalclub 1964 (BKC) Abschied von ihrer 53. Saison zu nehmen. Am Samstagabend gab es mit der traditionellen Gala-Sitzung des BKC im Theater aber noch einmal einen Höhepunkt, bevor am Montagabend mit der Rosenmontagssitzung, die gemeinsam mit dem befreundeten Karnevals-Club Havelnarren (KCH) veranstaltet wird, die letzte Veranstaltung des Saison stattfindet. Die Havelnarren hatten am Samstag im Stahlpalast ihre Prunksitzung gefeiert.

Traumschön die Show des Karnevals-Clubs Havelnarren bei der Prunksitzung im Stahlpalast. Quelle: JACQUELINE STEINER

Geladen ins Theater waren die Senatoren des BKC und zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft. Traditionell ist auch jedes Jahr ein Vertreter der Landesregierung dabei, der allerdings an diesem Abend aus familiären Gründen absagen musste. Aber Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann hatte mit dem Genthiner Bürgermeister Thomas Barz Verstärkung an ihrer Seite und auch der Präsident des Karnevalsverbandes Berlin-Brandenburg, Walter Kassin konnte begrüßt werden. Zu Gast auch die Wirtschaftsjunioren, die einen Scheck über 500 Euro für die Nachwuchsarbeit im Gepäck hatten.

Die Garden des Brandenburger Karnevalsclubs sind immer eine Augenweide wie hier am Samstagabend im Theater. Quelle: Rüdiger Böhme

Mit Spannung wurde er erwartet, der Harz der IV., alias Henrik Reinkensmeier, und dem was er wohl an diesem Abend für Kanonaden loslassen würde, war doch seine Zielperson, die Oberbürgermeisterin, an diesem Abend selbst im Saal. Aber es war dann doch nicht so schlimm. So richtig wild wurde es noch einmal mit Tim Blankenhorn und seiner Ü30-Party-Performance raus. Da riss er die Gäste bis in den hintersten Reihen vom Hocker. Ebenso die Bütten der beiden Handwerker Wolfgang Brust und Christian Ostermann oder vom „Brandenburger Roland“ Oliver Windeck. Glanzvoll, wie nicht anders erwartet, präsentierten sich die Tanzgruppen, angefangen von den Kleinsten über die Garden, bis hin zu den Showtänzern.

Beste Laune bei den Gästen am Samstag im Stahlpalast bei der Prunksitzung des KCH. Quelle: JACQUELINE STEINER

Aber das dann noch die Senatoren selbst auf die Bühne gehen und einen zum Besten geben, hätte wohl kaum jemand erwartet. Umso mehr waren die zu bewundern und ist ihnen Respekt zu zollen, die sich auf die Bühne stellten. Applaus ihnen für ihre tolle Idee, auch wenn nicht alles so glatt lief.

Wenn so eine Saison zu Ende geht, heißt es auch wieder, die Gelegenheit wahrzunehmen und Danke zu sagen. Die Arbeit jedes Einzelnen ist zu würdigen, da die meisten von ihnen doch nach der Saison schon wieder beginnen, die nächste Saison vorzubereiten und dafür zu trainieren. Nach der Saison, ist halt vor der Saison. Aber es gibt im positivsten Sinne auch noch einige Urgesteine des Vereines, die an diesem Abend geehrt werden sollten.

Für ihre langjährige Arbeit in der Pflege des karnevalistischen Brauchtums und ihr Engagement für den BKC wurden Monika Martens (Mitte) und Petra Rehwald (r.) ausgezeichnet. Quelle: Rüdiger Böhme

Einer, der aus den Anfängen noch immer mit dabei ist und an diesem Abend überrascht wurde, war Siegfried Mende. Seit nunmehr 50 Jahren dabei, ist er heute noch im Elferrat tätig, war BKC-Prinz und hob unter anderem die Pulversäcke einst mit aus der Taufe. Oder Wolfgang Brust, der seit 33 Jahren dem Verein treu ist. Der bekannte „Handwerker“ und Hauptmann der Pulversäcke wurde von Präsident des Landeskarnevalsverbandes Kassin mit dem Verdienstorden des Bundes Deutscher Karneval geehrt.

Mit dem Verdienstorden des Landesverbandes wurden zuvor die beiden langjährigen Mitglieder Monika Martens und Petra Rehwald ausgezeichnet. Beide Frauen sind nicht nur im Weiberelferrat, sie stehen hinter der Bühne und halten Ordnung im Gewusel und sorgen für die richtige Frisur oder perfekte Schminke.

Klaus Windeck (Mitte) erhält die höchste Auszeichnung, die der KVBB vergibt. Walter Kassin und BKC-Präsidentin Jacqueline Damus gratulieren. Quelle: Rüdiger Böhme

Die höchste Auszeichnung erhielt bereits am Vorabend der Brandenburger Klaus Windeck. Der Senatskanzler des BKC wurde durch Kassin mit dem höchsten Verdienstorden, den der KVBB vergibt, mit dem Ehrenorden geehrt.

Die Garde der Havelnarren im Stahlpalast, einfach toll! Quelle: JACQUELINE STEINER

Da war eine Menge abzuarbeiten und zwischendurch musste für ordentlich Stimmung und gute Laue gesorgt werden. Das alles gelang den Aktiven, Tänzern, Sängern und Büttenrednern des BKC auch zur Galasitzung mit Bravour, bevor es Montagabend heißt „Altstadt küsst Neustadt“ und der BKC mit dem KCH den letzten Höhepunkt der Karnevalssaison feiern.

Von Rüdiger Böhme

Zu mehr Sachlichkeit beim Thema Wolf ruft der Vorsitzende des Jagdverbandes Brandenburg/Havel auf. Scharf verurteilte er jetzt eine Falschmeldung, dass in Polen ein Jäger von einem Wolf getötet worden sei. „Diese Falschmeldung kam nachweislich aus unserem Verband.“

27.02.2017

Auf einem Benefizfest am Samstag in Brandenburg an der Havel für die verstorbene MAZ-Mitarbeiterin Ela Wagner sind 16.716 Euro an Spenden zusammen gekommen. Das Geld erhält die Knochenmarkspenderdatei DKMS.

28.02.2017

Die Zahl der Einsätze hat sich für die Freiwillige Feuerwehr Ziesar leicht erhöht. Wehrleiter Uwe Roßner zufolge wurden die Brandschützer im vorigen Jahr 82 Mal alarmiert. Das sagte er bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr. Das sind fünf Einsätze mehr als 2015. 51 Alarmierungen fielen auf das Stadt- und Amtsgebiet, 25 auf die A 2.

26.02.2017