Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Tausende schlechte Klinkerziegel ausgetauscht
Lokales Brandenburg/Havel Tausende schlechte Klinkerziegel ausgetauscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 14.11.2017
Die neuen Klinkerziegel an den Gebäuden der Technischen Hochschule werden dem Frost im Unterschied zu ihren Vorgängern hoffentlich trotzen. Quelle: JACQUELINE STEINER
Brandenburg/H

Die Spur der schlechten Steine zu beseitigen war eine Heidenarbeit. Viele tausend Klinkerziegel hat der Brandenburgisch Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) in den vergangenen rund drei Jahren an drei Gebäuden der Technischen Hochschule Brandenburg (THB) austauschen oder erneuern lassen. Bei den alten Ziegeln war das Land Brandenburg übers Ohr gehauen worden.

Im Herbst 2014 war die Langzeitbaustelle auf dem Campusgelände der TH Brandenburg eröffnet worden. Der Grund: Fast 3000 Klinkerziegeln an den vor rund zwanzig Jahren errichteten Hochschulgebäuden hatten schlapp gemacht. Eigenweise platzten sie, etliche purzelten zu Boden.

Als die Neubauten in den frühen neunziger Jahren entstanden, lieferte die beauftragte, heute nicht mehr existierende Firma aus Dänemark offenbar nicht das Material, das bestellt und für gut befunden war. Nach den Dokumenten, die der Landesbehörde vorliegen, hätten Steine verbaut werden müssen, die von amtlichen Materialprüfern als geeignet getestet wurden. Doch die verbauten Steine von damals trotzten der Witterung keineswegs, weil sie nicht frostbeständig waren und daher platzten.

Die Fassadenarbeiten, die unter der Regie des BLB in den vergangenen Jahren liefen, betrafen das Ingenieurwissenschaftliche Zentrum (IWZ), das Zentrum für Informatik und Medien (InfZ) und die Mensa der Hochschule.

Ausgetauscht wurden jeweils sowohl einzelne Ziegel als auch Ziegel in zusammenhängenden Kleinstflächen, berichtet Behördensprecherin Ulrike Rehberg. Die Kosten der Fassadenarbeiten belaufen sich ihren Angaben zufolge auf rund 1,7 Millionen Euro.

Liegenschaftsmanager der Landesverwaltung

Der Brandenburgische Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) ist der zentrale Partner für die Landesverwaltung Brandenburg bei den Themen Liegenschafts-, Gebäude- und Baumanagement.

Als Eigentümer bewirtschaftet er große Teile des Liegenschaftsvermögens des Landes und ist gleichzeitig Vermieter.

Für die Kunden im Land Brandenburg, von der Staatskanzlei über das Justizministerium bis zum Forstamt, für den Bund und bei besonderem Landesinteresse auch für Dritte managt der BLB Bauprojekte. Weiterhin organisiert er den Fuhrpark der allgemeinen Landesverwaltung Brandenburgs.

Beim IWZ erneuerten die Bauarbeiter die Front zur Straße komplett. Sie entfernten die alten defekten Ziegel und die Mineralwolldämmung wurden. Diese ersetzten sie durch ein neues Wärmedämmverbundsystem.

Für die Fassadensanierung der erwähnten bearbeiteten die Fachleute eine Fläche von 1300 Quadratmetern bearbeitet. Für die restlichen Flächen beim IWZ wurden rund 2500 Ziegel ausgetauscht. Beim InfZ wurden rund 200 Ziegel erneuert und bei der Mensa 220 Ziegel.

Die Arbeiten sind nach angaben von Ulrike Rehberg seit Mitte September 2017 fertig gestellt. Bis Mitte Oktober folgten Nacharbeiten.

Die von diesem Projekt unabhängigen aktuellen Bauarbeiten am Audimax der THB koordiniert ebenfalls der BLB. Das Mauerwerk im Giebel oberhalb des Glaswindfangs ist innerhalb der Fugen gerissen, teilweise auch die Ziegel selbst.

Die rund hundert geschädigten Ziegel werden ausgewechselt. Eingebracht werden etwa 600 Verblendsanieranker. Im Anschluss wird neu verfugt. Die Investitionskosten liegen nach der derzeitigen Kalkulation bei voraussichtlich 30 000 Euro. Das Projekt wird voraussichtlich bis Jahresende abgeschlossen sein.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel bleibt ein roter Fleck auf der Landkarte der Creditreform, die Aufschluss darüber gibt, wie hoch der Anteil überschuldeter Menschen in den einzelnen Landstrichen ist. Die Quote für die Stadt Brandenburg ist im Vergleich zu den beiden Vorjahre leicht gesunken: von 16,06 Prozent auf 15,91 Prozent. Das bedeutet deutschlandweit Rang 388 (von 401).

14.11.2017

Schreck im morgendlichen Berufsverkehr: Ein BMW ist am Dienstag um kurz vor 7 Uhr auf der Brandenburger Umgehungsstraße in Brand geraten. Das Feuer brach im Motorraum des Bayernflitzers aus.

14.11.2017
Brandenburg/Havel Verkehrsmessung in Schmergow - 10 041 Fahrzeuge und viele Raser

Die Gemeinde Groß Kreutz (Havel) hat das Verkehrsaufkommen in Schmergow (Potsdam-Mittelmark) an der maroden Landstraße 86 untersucht. Heraus kam Erschreckendes: So fahren täglich rund 1200 Fahrzeuge durch den Ort, die Hälfte hält sich nicht an das Tempolimit. Der negative Spitzenreiter dürfte mit seinem Auto fast abgehoben haben, so schnell war er.

17.11.2017