Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Großes Spiel mit kleinen Figuren
Lokales Brandenburg/Havel Großes Spiel mit kleinen Figuren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 13.10.2014
Was willst du schon wieder? Wolf und Kater nörgeln sich die Hucke voll, ziehen aber als „Berliner Stadtmusikanten“ an einem Strang. Quelle: Promo
Brandenburg an der Havel

Wenn es das Leben schlecht meint, schlägt das Schicksal gleich zwei Mal zu. Da sitzt man schon in einem Altersheim und muss sich mit anderen Nörgelbacken herumschlagen. Und dann bringen die Pfleger noch das sauer Ersparte der alten Leutchen durch. Doch die Senioren überwinden sich und schlagen zurück. Die Kuh, der Wolf, die Katze und der Spatz setzen sich zur Wehr. Zusammen sind sie „Die Berliner Stadtmusikanten“, eine rotzfreche, amüsante und nachdenkliche Version des berühmten Bremer Märchens – und eine Hoffnung des Brandenburger Theaters, mehr Erwachsene für das Puppentheater zu begeistern. Das Stück bei den 24. Brandenburger Figurentheatertagen läuft am kommenden Sonntag in der Studiobühne. Den Reigen eröffnet „Maximiliane und der Dinosaurier“ am morgigen Mittwoch. Das Motto in diesem Jahr: „Vom Zauber der Freundschaft“.

24. Brandenburger Figurentheatertage

Maximiliane und der Dinosaurier
Puppenspiel mit Kristina Feix und Nicole Weißbrodt vom Theater LaKritz, Berlin; für Kinder von 4 bis 10 Jahre; Mittwoch, 15. Oktober, 10 Uhr, Studiobühne und Donnerstag, 16.Oktober, 10 Uhr, Studiobühne.

Der kleine Maulwurf
Puppenspiel mit Randi Kästner-Kubsch vom August das Starke Theater, Dresden, für Kinder ab 3 Jahren; Freitag, 17.Oktober, 10 und 18 Uhr, Puppenbühne.

Michel aus Lönneberga
Puppenspiel mit Inga Schmidt und Stefan Spitzer vom Theater Die Artisanen, Berlin, für Kinder ab 5 Jahren; Samstag, 18. Oktober, 16 Uhr Studiobühne.

Bertel zieht um
Puppenspiel nach einem englischen Kinderbuch mit Jürgen Wicht vom Wicht-Theater, Garvensdorf, für Kinder ab 3 Jahren; Sonntag, 19. Oktober, 14.30 und 16 Uhr Puppenbühne.

Die Berliner Stadtmusikanten
Puppenspiel-Komödie mit Charme und Musik mit Regina Wagner und Daniel Wagner vom Theater Zitadelle, Berlin, für Jugendliche und Erwachsene; Sonntag, 19. Oktober, 18 Uhr Studiobühne.

Igraine Ohnefurcht – das mutige Rittermädchen
Puppenspiel mit Regina Wagner vom Theater Zitadelle, Berlin, für Kinder ab 5 Jahren; Montag, 20. Oktober, 10 Uhr Studiobühne.

Die kleine Hexe
Solostück von und mit Sabine Mittelhammer von der Puppenspielkompanie Handmaids, Berlin, Montag, 20. Oktober, 18 Uhr Studiobühne, Dienstag, 21. Oktober, 10 Uhr Studiobühne.

Tickets: Karten gibt es an der Theaterkasse unter Tel. 03381/511111.

Adriane Porikys hat sich „Die Berliner Stadtmusikanten“ erstmals in Berlin angesehen. „Ich habe Tränen gelacht“, sagt die Organisatorin der Figurentheatertage. Mit Blick auf die recht große Brandenburger Fan-Gemeinde der Comedy-Formate hofft sie, dass dieses Stück gut angenommen wird. Noch allerdings gebe es viel Platz in der Studiohühne.
Allerdings: „Es ist sehr beschwerlich, die Puppen-Aufführungen für Erwachsene zu füllen“, berichtet sie. „Die, die kommen, gehen am Ende begeistert wieder heraus.“ Aber der Blick auf die Besucherlisten bei den vergangenen Figurentheatertagen zeige ihr, dass sich die Begeisterung in Brandenburg/Havel in Grenzen hält. Selbst wenn hochkarätige Spieler mit Klassikern aufwarteten, war die Studiobühne bestenfalls zur Hälfte besetzt. „In Berlin und Potsdam gibt es eine Szene, die dieses Format begleitet“, sagt Adriane Porikys.

Der Vater dieser Theatertage, der langjährige Brandenburger Puppenspieler Wolfgang Rudolph, hatte oft mit feuchten Augen in Richtung Sachsen und Bayern geschaut. In diesen Gefilden würden die Menschen dem Puppentheater viel offener begegnen, hatte Rudolph bewundert. Aus Augsburg ist bekannt, dass die Premierenbesucher der Puppenkiste im feinen Abend-Zwirn erscheinen. Doch anstatt die Zügel schießen zu lassen, suche das Theater immer neue Wege, den großen Theatergängern das Puppentheater schmackhaft zu machen. „Wir wollen es auf jeden Fall weiterpflegen“, versichert die Organisatorin der Reihe.

Quelle: Promo

Unter dem Strich bleibe das Puppenspiel eine erfolgreiche Sparte. Die Vormittags-Vorstellungen seien immer gut oder gar ausgebucht. „Die Kindergärten und Grundschulen kommen gern.“
Das Theater versucht nun auch auf indirektem Wege, die Erwachsenen zu erreichen. Zwei Workshops, bei denen im Zuge der Theatertage Puppen aus Ton gebaut werden, sind längst voll. Vor den Aufführungen können sich die Besucher informieren, wie sie mit ihren Kindern aktiv werden können. „Wir stellen ihnen Literatur und Beispiele zum Selbstspielen vor“, sagt Adriane Porikys. auch mit kleinen Mitteln können die Leute bekannte und eigene Geschichten spielen. Hier sehe sie ein wachsendes Interesse bei Müttern und Vätern, „die mit ihren Kindern das Theaterspielen zu Hause pflegen wollen“.

„Die Berliner Stadtmusikanten“ haben mit ihrem Leben eigentlich abgeschlossen und jammern im Altersheim vor sich hin. Als Herr Spatz als neuer Bewohner erscheint, kommt Bewegung in das starre Gefüge. Sie wollen noch einmal was erleben und ziehen durch die große Stadt – was die Spieler des Berliner Theaters Zitadelle wunderbar zu erzählen verstehen. Aber Vorsicht: Für kleinere Kinder ist es wirklich nicht geeignet. Sie verstehen den Witz und die Situationskomik nicht.

Von Heiko Hesse

Polizei Brandenburg an der Havel: Polizeibericht vom 13. Oktober - Rentnerin die Handtasche entrissen

+++ Willi-Sänger-Straße: Am Sonntagabend überfallen Unbekannte eine Rentnerin und entreißen ihr die Handtasche +++ August-Bebel-Straße: Zwei Radfahrer stoßen in der August-Bebel-Straße frontal zusammen +++ In der Franz-Ziegler-Straße klauen Unbekannte ein Motorrad +++

13.10.2014
Brandenburg/Havel Ziesaraner Kita „Villa Regenbogen“ feiert Herbstfest - Mit Umzug, Stockbrot und Spaß

Das Jugendblasorchester Ziesar begelietet am Freitagabend über 100 Kinder mit ihren Eltern und Großeltern der Kita Villa Regenbogen, die mit bunten Laternen in der Hand durch die Straßen von Ziesar marschierten. Zur Überraschung gab es anlässlich des 10. Geburtstags ein buntes Feuerwerk. Von überall raunte es „Oh“, „Ah“ oder „ist das toll“.

13.10.2014
Brandenburg/Havel Archäomusica im Paulikloster lockte viele Besucher - Sinnliche Reise in die Renaissance

Einen tiefen Einblick in die Renaissance konnten am Wochenende die Besucher der Archäomusica bekommen. Vor allem die Entdeckerfreude der Menschen war damals riesengroß. Bahnbrechend war Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks, dessen Bedeutung die Galerie Sonnensegel mit ihrer Druckerpresse anschaulich machte.

13.10.2014