Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Thomas Schulz ist neuer Bürgermeister
Lokales Brandenburg/Havel Thomas Schulz ist neuer Bürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 28.03.2018
Thomas Schulz ist neuer Bürgermeister in Roskow. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Roskow

Nach dem Tod von Ulrich Pleßke hat die Gemeinde Roskow einen neuen Bürgermeister. Die Nachfolge tritt der bisherige Stellvertreter Thomas Schulz (55) an. Die neun anwesenden Gemeindevertreter wählten den Inhaber einer Dienstleistungsfirma aus Roskow in geheimer Abstimmung bei drei Gegenstimmen. Schulz versicherte den Abgeordneten die Kommunalpolitik im Sinne seines verstorbenen Vorgängers fortsetzen zu wollen.

Der neue Bürgermeister ist gelernter Zootechniker/Mechanisator, absolvierte eine Studium als Agraringenieurökonom und machte sich 1991 selbstständig. Schulz ist parteilos, steht aber den Freien Wählern nahe, für die er bislang vergeblich den Sprung in den Landtag schaffen wollte. Der gebürtige Brandenburger lebt seit 1996 in Roskow und ist seit über 20 Jahren Gemeindevertreter.

Die Roskower Gemeindevertreter tagen erstmals im neuen Schulungsraum der Weseramer Feuerwehr. Quelle: Frank Bürstenbinder

Die Wahl von Schulz zum Bürgermeister fand im neuen Gerätehaus der Weseramer Feuerwehr statt, das die Abgeordneten zum ersten Mal seit der Fertigstellung in Augenschein nehmen konnten. Das Feuerwehrobjekt war bekanntlich mit viel Eigenleistung der Weseramer Kameraden errichtet worden. Neben der Fahrzeughalle sind moderne Sanitär- und Umkleideeinrichtungen, ein Schulungsraum mit offener Küche und ein Büro für den Ortswehrführer entstanden. „Ich gehe davon aus, dass wir zu gegebener Zeit eine offizielle Eröffnung vornehmen werden“, sagte Amtsdirektor Udo Müller.

Werner Rostek ist neuer Ortsvorsteher im Roskower Ortsteil Weseram. Quelle: Frank Bürstenbinder

Schulz ist zunächst bis zur nächsten Kommunalwahl 2019 ehrenamtlicher Bürgermeister. Zu seinem Stellvertreter wählten die Gemeindevertreter Ronald Krause. Der Weseramer wird die Gemeinde Roskow außerdem neben Schulz als zweites Mitglied im Amtsausschuss vertreten. Weil Ulrich Pleßke in Personalunion Ortsvorsteher in Weseram war, musste auch dieses Ehrenamt neu besetzt werden. Eine Aufgabe, die der langjährige Gemeindevertreter Werner Rostek übernimmt. Er wurde einstimmig gewählt.

Als eine ihrer ersten Aufgaben widmete sich die neuformierte Gemeindevertretung der finanziellen Handlungsfähigkeit Roskows. Mehrheitlich verabschiedeten die Volksvertreter den Haushaltsplan für 2018. Die Finanzlage der Gemeinde ist weiter angespannt. Mit rund 41 000 Euro fallen die geplanten Investitionen für Baumaßnahmen, Grundstückserwerb und den Kauf von Sachanlagen spärlich aus.

Die Fahrzeughalle im neuen Weseramer Feuerwehrgerätehaus. Quelle: Frank Bürstenbinder

Aus Sicht der Verwaltung sollte die Kommune ihre freiwilligen Leistungen auf den Prüfstand stellen. Unter anderem jene Regelung mit dem SV Roskow, der eine finanzielle Unterstützung entsprechend der Leistungsfähigkeit der Gemeinde vorsieht. Roskows Ortsvorsteher Udo Schultze stimmte als einziger Gemeindevertreter gegen den Etat. Er monierte den fehlenden Spielraum bei den Ausgaben, die durch Pflichtaufgaben und Umlagen an das Amt und den Landkreis begrenzt ist. Schultze kritisierte die noch ungeklärte Fortführung von Arbeitsverhältnissen für die Grünpflege. Die laufenden Verträge enden Ende April.

Von Frank Bürstenbinder

Dieser Frage geht Sylvia Wähling nach. Sie ist Vorsitzende des Menschenrechtszentrums in Cottbus, das 2016 den erstmals vergebenen „Brandenburgischen Freiheitspreis“ verliehen bekommen hatte. Im Vortrag im Brandenburger Domstift gab sie Einblicke in die unmenschlichen Lebensumstände im irakischen Kurdistan nach dem Einfall des IS.

28.03.2018

Schon im preußischen Abgabenrecht waren Ausbaubeiträge gesellschaftlich akzeptiert, der jetzige Vorstoß der Freien Wähler zu deren Abschaffung ist dagegen gefährlich, warnt Jens Graf, der Geschäftsführer des Städte und Gemeindebundes. Das Land ist als Ersatz ein unsicherer Zahler, zudem würden zu viele Ungerechtigkeiten produziert.

30.03.2018

Wie wirkt sich Ostern auf das Geschäft aus? Die MAZ hat sich in Golzow (Potsdam-Mittelmark) bei zwei Läden mit einem Ostersortiment umgehört – mit völlig unterschiedlichem Ergebnis.

27.03.2018
Anzeige