Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Tiemann wagt sich zur Packhof-Initiative

Anwohner lehnen Hotel ab Tiemann wagt sich zur Packhof-Initiative

Ihre Pläne für das Bebauen des Packhofes wird Brandenburgs Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) an diesem Mittwoch vor den Mitgliedern der Bürgerinitiative Packhof und interessierten Brandenburgern vorstellen. Sie folgt damit einer Einladung der Bürgerinitiative, die die Bebauung des einstigen Buga-Areals mit einem Hotel verhindern will.

Voriger Artikel
WhatsApp-Chat: SPD bekommt keinen Maulkorb
Nächster Artikel
Staatsanwalt hat junges Paar im Visier

Das Logo der Initiative.

Quelle: BI Packhof

Brandenburg/H. Ihre Pläne für das Bebauen des Packhofes wird Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) an diesem Mittwoch vor den Mitgliedern der Bürgerinitiative Packhof und interessierten Brandenburgern vorstellen. Sie folgt damit einer Einladung der Bürgerinitiative. „Selbstverständlich stellt sie sich der Diskussion. Nur hat der von der BI vorgeschlagene Termin am 2. Juni gar nicht gepasst, weil zeitgleich die Oberbürgermeister und Landräte zur Anhörung des Landtags-Innenausschusses geladen war“, sagt ihr Sprecher Jan Penkawa. Tiemann habe ersatzweise den 8. Juni angeboten.

Zur zweiten Versammlung nach Gründung der Bürgerinitiative – wieder waren mehr als 100 Interessierte da – waren auch einige Stadtverordnete gekommen, berichtet BI-Sprecher Hanswalter Werner: „In der teilweise auch emotional geführten Debatte wurde deutlich, dass das von der Stadtverwaltung vorgelegte und der Stadtverordnetenversammlung mehrheitlich befürwortete Konzept eines großen Hotels mit Kongresszentrum und Parkhaus am Packhof von den Bürgerinnen und Bürgern einhellig abgelehnt wird.

Es zeigte sich sehr schnell, dass die Positionen von Britta Kornmesser (SPD) und Klaus Hoffmann (Bündnis 90/Die Grünen) sehr viel eher dem Bürgerwillen entsprachen, als die von René Kretzschmar (Die Linke) und Herbert Nowotny (FDP) vorgetragenen Meinungen.“ Ein Hotelkomplex sei weder städtebaulich im Herz der Innenstadt verträglich, noch verkehrspolitisch akzeptabel. Die Bürger befürchten, dass hier falsche Weichen der Stadtentwicklung gestellt werden auf Kosten nicht nur der Anwohner des Packhofgebiets, sondern aller Brandenburger.

Mittlerweile sind 71 Menschen aktive Mitglieder der Bürgerinitiative, diese hat bereits eine professionelle Internetseite unter www.bi-packhof.de erstellen lassen, auch bei Facebook gibt es eine Gruppe „Bürgerinitiative Packhofgebiet“, die bereits von mehr als 100 Menschen mit „Gefällt mir“ bedacht wurde. Das grüne „P“ als Signet der BI klebt bereits an einer Vielzahl von Haustüren rings um den Packhof.

Info: 3. Versammlung der BI Packhof, 8. Juni, 18 Uhr, Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit, Neustädtische Heidestraße 25.

Von André Wirsing

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel
5a29d74e-dc22-11e7-9eba-5da84ef1d449
Brandenburg/Havel damals und heute

Die Stadt Brandenburg an der Havel ist mehr als tausend Jahre alt. Besucher können auch heute noch viel Historisches entdecken. Die MAZ hat im Archiv gestöbert, sehenswerte Fotos gefunden und lädt hier zu einem Stadtbummel „Damals und heute“ ein.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg