Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Tristesse bei der SPD

Brandenburg an der Havel Tristesse bei der SPD

Erardo Rautenberg hat das Rennen um das Direktmandat im Wahlkreis 60 überraschend deutlich verloren. Bei der SPD hat zwar das Wundenlecken begonnen. Doch das vorherrschende Gefühl ist Resignation.

Voriger Artikel
Bittere Niederlage für Erardo Rautenberg
Nächster Artikel
Dietlind Tiemann schafft Sprung in den Bundestag

Noch am Vormittag bei der Stimmabgabe st Erardo Rautenberg optimistisch, dass es für ihn reichen könne. Ein Trugschluss.

Quelle: Jacqueline Steiner

Brandenburg/H. Die Resignation ist mit Händen zu greifen im SPD-Hauptquartier in der Krakauer Straße. „Das Ergebnis ist ja nichts, was uns nicht seit Tagen schon in den Umfragen angekündigt wurde“, sagt der Brandenburger SPD-Parteichef Ralf Holzschuher, nachdem kurz nach 18 Uhr klar ist, dass seine Sozialdemokraten in dem riesigen Wahlkreis zwischen Jüterbog und Rathenow so schlecht wie nie aus einer Bundestagswahl hervorgehen.

Weit weniger Sozialdemokraten als vor vier Jahren haben sich in der SPD-Geschäftsstelle versammelt. Damals wurde mit dem heutigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier mitgefiebert. Der holte knapp das Direktmandat. Früh am Abend wird deutlich: Das wird kein knappes Rennen – die Umfragen der Meinungsforschungsinstitute erweisen sich als Makulatur. Schnell liegt Rautenbergs Konkurrentin Dietlind Tiemann (CDU) deutlich in Front. Schon um 19 Uhr verlassen viele Genossen resigniert das Quartier. Rautenberg wird nicht kommen, hat sich herumgesprochen.

Erst vor drei Tagen hat er wieder eine Chemotherapie bekommen. Die MAZ erreicht ihn telefonisch. „Ich danke allen, die mich während des Wahlkampfes unterstützt haben, insbesondere meinem Wahlkampfteam und den Ortsvereinen im Wahlkreis!“ Sofort gratuliert er „Frau Tiemann zu ihrem Wahlsieg.“ Die Entscheidung der SPD im Bund in die Opposition zu gehen, hält er für richtig. Rautenberg: „Ich hoffe, dass die im Bundestag vertretenen Parteien, den Rechtsextremen innerhalb der AfD entschlossen den Grundkonsens der Demokraten entgegenhalten. Dabei wird der SPD eine bedeutende Rolle zukommen.“ Dass scheinen seine Genossen kaum noch zu glauben.

Von Benno Rougk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel
5a29d74e-dc22-11e7-9eba-5da84ef1d449
Brandenburg/Havel damals und heute

Die Stadt Brandenburg an der Havel ist mehr als tausend Jahre alt. Besucher können auch heute noch viel Historisches entdecken. Die MAZ hat im Archiv gestöbert, sehenswerte Fotos gefunden und lädt hier zu einem Stadtbummel „Damals und heute“ ein.

37e8f698-1560-11e8-badb-9de1240b9779
Babys aus Brandenburg/Havel und Umland

Die Geburt eines Kindes ist das größte Glück und der bewegendste Moment im Leben vieler Menschen. Die MAZ begrüßt die kleinen Erdenbürger in der Stadt Brandenburg und dem Umland – und feiert die Ankunft der Zwerge mit einer fortlaufend aktualisierten Bildergalerie.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg