Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Umdenken beim Wegebau
Lokales Brandenburg/Havel Umdenken beim Wegebau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 07.02.2018
Die Anwohner von Schmerzke hatten viele Fragen zur Informationsveranstaltung der Stadtverwaltung. Quelle: André Wirsing
Anzeige
Brandenburg/H

Schmerzke wird zum Fortschritt-Ortsteil: Rings um den kleinen Friedhof an der Kirche im Alten Dorf wird es nun stadtweit erstmals Solar-Straßenlaternen geben. Nur mit diesem besonderen Clou, war es möglich, den Hauptteil der für das Sanieren des Areals notwendigen 120.000 Euro aus Landesförderung bezahlen zu lassen.

Zwischen dem 12. März und dem 20. April wird die Firma Beschorner + Otto den Gehweg am Friedhof neu herrichten, Beleuchten, eine begrünte Versickerungsmulde bauen und den gesamten Zugang barrierefrei gestalten. Für die Kirche und die Friedhofsmauer gab es in den Vorjahren bereits Sicherungsmaßnahmen. Doch beinahe wäre das komplette Vorhaben gescheitert, sagt Bürgermeister Steffen Scheller (CDU) bei einer Infoveranstaltung mit den Schmerzkern. „Wir haben eine Ausschreibung gestartet und dann so hohe Angebote von den mit Aufträgen sehr gut ausgelasteten Baufirmen bekommen, das wir diese nicht bezahlen konnten.“ Also habe man die erste Ausschreibung zurückgezogen und einen neuerlichen Versuch gestartet. Da lagen die Gebote zwar immer noch höher als geplant, doch habe das Infrastrukturministerium auf Antrag den Förderrahmen vergrößert und auch die Stadt beim Eigenanteil nachgelegt.

Warum nur in diesem Abschnitt gebaut werde, schließlich sehe der Gehweg im Alten Dorf durchweg schlimm aus und sei auch für die behinderten Menschen der Fliedners-Wohnstätte nur schwer zu bewältigen, fragten einige Schmerzker. Ein Neubau von Gehweg und/oder Straße sei vor Jahren im Zuge der Trink- und Abwassererschließung im Ortsteil angeboten worden, doch habe das eine Mehrheit der Anwohner abgelehnt. Sie müssten 75 Prozent der Baukosten als Anliegerbeiträge entrichten. Ebenso bei der normalen Straßenbeleuchtung – die würde für das Alte Dorf etwa 25.000 und Am Zingel etwa 17.000 Euro kosten. Ortsvorsteher Ernst Wegerer (CDU) will nun mit den Anliegern reden, ob es in Sachen Straßen- und Gehwegbau nun eine Bereitschaft zum Zuzahlen gebe.

Von André Wirsing

In den Landkreisen Havelland, Potsdam-Mittelmark und Brandenburg/Havel hat das Hauptzollamt Potsdam zum Thema Zigarettenschmuggel im Jahr 2016 genau 28 Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung eingeleitet. Zwischen Brandenburg/Havel und Rathenow bieten Händler unter der Hand jeden Tag stangenweise unversteuerte Zigaretten an.

07.02.2018

Queens und Brooklyn – aus diesen Stadtteilen des Big Apple kommen die Sänger und Musiker der New York Gospel Stars. Bei ihrem Auftritt im Brandenburger Paulikloster boten die Künstler ein mitreißendes Konzert. Stimmgewaltig ging es durch die Oktaven. Das ließ niemanden im Publikum kalt.

07.02.2018

Dicke Luft im Amt Wusterwitz: Verwaltungschefin Ramona Mayer hält ihre Bauamtsleiterin für nicht ausgelastet. Monika Bothes Stelle wurde deshalb halbiert. Ihre Klage gegen die Änderungskündigung hat das Arbeitsgericht in Brandenburg abgelehnt. Doch das ist nicht das letzte Wort in dem Rechtsstreit.

07.02.2018
Anzeige