Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Umleitung für die Trams
Lokales Brandenburg/Havel Umleitung für die Trams
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 28.03.2018
Gesperrt für Straßenbahnen ist ab Dienstag für zwei Monate die Hauptstraße. Quelle: Heiko Hesse
Brandenburg/H

Fahrradfreundlich umgebaut wird ab Dienstag die Hauptstraße im Abschnitt zwischen Packhofstraße und Wollenweberstraße. Acht bis neun Wochen werden die 240 000 Euro teuren Arbeiten in Anspruch nehmen. Auf einer Länge von 114 Metern und einer Fläche von mehr als 600 Quadratmetern wird das Pflaster vor der Jahrtausendbrücke ausgewechselt und durch geschnittenes Pflaster ersetzt. Die Pflasterfläche ist im Bereich der unteren Hauptstraße uneben und durch Lageverschiebungen der Pflastersteine gekennzeichnet, zudem bestehen große Fugen, die die Befahrbarkeit für Fahrradfahrer, Kinderwagen oder Rollstühle erschweren. Deshalb wird das Pflaster nebst Unterkonstruktion aufgenommen und mit neuem Schichtenaufbau verlegt. Die Gehwege bleiben dabei nutzbar.

Allerdings sind einige Linienänderungen bei den Verkehrsbetrieben VBBr erforderlich: Linie 2 Richtung Hauptbahnhof: ab Nicolaiplatz über Bauhofstraße, Steinstraße und Sankt-Annen-Straße zum Hauptbahnhof, Ankunft am Hauptbahnhof bis zu drei Minuten später. Linie 2 Richtung Quenzbrücke: ab Große Gartenstraße über Bauhofstraße zum Nicolaiplatz und weiter zur Quenzbrücke, Abfahrt ab Hauptbahnhof bis zu vier Minuten später. Linie 6 Richtung Hauptbahnhof: ab Nicolaiplatz über Bauhofstraße zur Großen Gartenstraße und weiter zum Hauptbahnhof, Ankunft bis zu drei Minuten eher. Linie 6 Richtung Hohenstücken Nord: ab Neustädtischer Markt über Steinstraße und Bauhofstraße zum Nicolaiplatz und weiter nach Hohenstücken Nord, Abfahrt ab Hauptbahnhof bis zu einer Minute eher.

Die Haltestellen „Ritterstraße/Museum“, „Jahrtausendbrücke“, „Hauptstraße“ und „Neustädtischer Markt“ (in der Hauptstraße) werden in dieser Zeit nicht bedient, teilen die VBBr mit.

Von André Wirsing

Für den verstorbenen Roskower Bürgermeister Ulrich Pleßke gibt es einen Nachfolger. Es handelt sich um den bisherigen Stellvertreter Thomas Schulz. Dieser führt das Ehrenamt zunächst bis zur Kommunalwahl 2019. Einmütig war die Entscheidung der Gemeindevertreter nicht.

28.03.2018

Dieser Frage geht Sylvia Wähling nach. Sie ist Vorsitzende des Menschenrechtszentrums in Cottbus, das 2016 den erstmals vergebenen „Brandenburgischen Freiheitspreis“ verliehen bekommen hatte. Im Vortrag im Brandenburger Domstift gab sie Einblicke in die unmenschlichen Lebensumstände im irakischen Kurdistan nach dem Einfall des IS.

28.03.2018

Schon im preußischen Abgabenrecht waren Ausbaubeiträge gesellschaftlich akzeptiert, der jetzige Vorstoß der Freien Wähler zu deren Abschaffung ist dagegen gefährlich, warnt Jens Graf, der Geschäftsführer des Städte und Gemeindebundes. Das Land ist als Ersatz ein unsicherer Zahler, zudem würden zu viele Ungerechtigkeiten produziert.

30.03.2018