Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Unbekannte klauen Gedenktafel der Freimaurer
Lokales Brandenburg/Havel Unbekannte klauen Gedenktafel der Freimaurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 19.02.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg/H

Unbekannte haben von der Fassade des Fontaneclubs in Brandenburg an der Havel die Gedenktafel der Freimaurerloge gestohlen. Sie rissen gewaltsam die Metallplatte aus ihrer Verankerung. Hans-Günther Fischer, Altstuhlmeister vom Stuhl der Freimaurerloge „Friedrich zur Tugend“ spricht vor allem von einem immateriellen Schaden, „denn die Loge gehört seit ihre Gründung 1779 , ausgenommen der Zeit zwischen 1933 dem Verbot durch die Nationalsozialisten und der Wiedergründung im Jahre 1993, zum aktiven gesellschaftlichen Leben in unserer Stadt“.

Fischer vermutet hinter der Straftat Buntmetalldiebe oder „andere respektlose Personen, die möglicherweise auch ein Interesse daran hatten, dass die Tafel an der Hauswand des Fontaneclubs verschwindet“. Die Freimaurer haben bei der Polizei Anzeige erstattet. Die Gedenktafel erinnerte daran, dass die Freimaurer im heutigen Fontaneclub einige Jahre ihre Arbeiten abgehalten haben.

Hans-Günther Fischer, Altstuhlmeister der Freimaurerloge „Friedrich zur Tugend“. Quelle: privat

Der jetzige Tempel der Freimaurer befindet sich in der Kirchhofstraße 14 a. Bei öffentlichen Veranstaltungen kann er nach Angaben von Altstuhlmeister Fischer von Interessierten besichtigt werden.

Am 19. April um 18.30 Uhr laden die Freimaurer in die Umweltpyramide des Krugparks ein. Einer Multimediashow zeigt die Geschichte der Freimaurerei in Preußen. Schornsteinfegermeister Johann Gottfried Bröse war Freimaurer. Er schuf 1825 den Krugpark in Brandenburg.

Von Marion von Imhoff

In Scharen suchte das Publikum in der Pause das Weite. Von 251 Besuchern, die Donnerstagabend die Premiere von „Die Dreigroschenoper“ im Brandenburger Theater (BT) erlebt haben, seien wohl ein Drittel nicht mehr auf ihre Plätze zurück gekehrt, so die Einschätzung von Frank Jesko-Idler vom Künstlerischen Betriebsbüro des BT. Was war geschehen?

19.02.2016

Das Leben als kreisfreie Stadt ist ein angenehmes. Man ist – abgesehen vom besten Freund, dem Innenminister – niemandem Rechenschaft schuldig und kann im Grunde schalten und walten, wie man das für richtig hält. Klar also, dass Brandenburg an der Havel diesen Status gern auch in Zukunft behalten möchte. Am Donnerstag gab es zum Thema einen Vortrag.

19.02.2016
Brandenburg/Havel Lehnin: Helfer mit Fernseher abgewiesen - Kreis verbietet Antenne für Flüchtlinge

Sie hatten sich einen Fernseher für ihren Aufenthaltsraum gewünscht: Doch die 60 Asylbewerber und Kriegsflüchtlinge in der Lehniner Waldsiedlung müssen ohne TV leben. Der Landkreis als Mieter der Immobilie hat die Anbringung einer Satellitenschüssel untersagt. Helfer der Willkommens AG sprechen von einem Skandal. Ihr Geschenk wurde abgelehnt.

19.02.2016
Anzeige