Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Unfallflucht: Frau fährt Kind an und lässt es verletzt zurück
Lokales Brandenburg/Havel Unfallflucht: Frau fährt Kind an und lässt es verletzt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 29.01.2019
Ein Polizeifahrzeug im Einsatz. Quelle: dpa
Brandenburg/H

Eine noch unbekannte Autofahrerin hat am Dienstagmorgen vor dem Brandenburger Hauptbahnhof ein Kind angefahren. Der 13-jährige Junge stürzte und verletzte sich.

Er war mit seinem Fahrrad auf dem Fußgängerüberweg unterwegs. Wie die Polizei mitteilte, querte er die Bundesstraße 102 „an der offenbar für ihn grünen Fußgängerampel“, als es zu dem Unfall kam. Das war gegen 7.40 Uhr.

Autofahrerin hat vermutlich rote Ampel überfahren

Die Frau hatte aller Wahrscheinlichkeit nach die für sie rote Ampel übersehen. Sie fuhr mit ihrem Auto den Jungen an. „Mit Schmerzen im Rücken rappelte er sich wieder auf und zog sein Fahrrad auf die Mittelinsel“, berichtete ein Polizeisprecher.

Unfallflucht mit silberfarbenem Kombi

Die Frau sei dann mit ihrem silberfarbenen Kombi weitergefahren, „ohne Angaben zu ihrer Identität zu machen“, so der Polizist. Jetzt ermittle die Brandenburger Kriminalpolizei gegen die Autofahrerin und suche Zeugen des Unfalls.

Kriminalpolizei bittet um Hinweise

Die Kripo fragt: Wer kann Hinweise zur Identität der Pkw-Fahrerin oder ihrem silberfarbenen Kombi machen?

Hinweise zum Unfall an die Polizei in Brandenburg unter 03381/5600 oder im Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de

Von hms

Der Kampf währte viele Jahre, doch hat er sich gelohnt: Die alte Plauer Brücke kann saniert werden, die bislang fehlenden 800.000 Euro sind nun auf wundersame Weise da.

29.01.2019

Schneller und im Stundentakt verbindet die neue Plus-Bus-Emsterland-Linie 554 ab dem 11. Februar Lehnin mit den Bahnhöfen in Götz und Brandenburg. Das Busunternehmen Behrendt betritt damit Neuland.

01.02.2019

Alles nur Spaß? Ein Mitarbeiter der TH Brandenburg soll gedroht haben, die Hochschule in die Luft zu sprengen und die Präsidentin zu überfahren. Er klagt bald in zweiter Instanz gegen seine fristlose Kündigung.

29.01.2019