Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Unfallflucht: Polizei fahndet weiter nach Frau
Lokales Brandenburg/Havel Unfallflucht: Polizei fahndet weiter nach Frau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 17.10.2017
Der kaputte Wagen des 21-jährigen Unfallopfers. Quelle: FACEBOOK
Brandenburg/H

Nach dem Unfall an der Wuster Schranke auf der B 1 am Abend des 3. Oktober sucht die Polizei weiter nach der flüchtigen Verursacherin.

Die Frau soll 30 bis 40 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Sie hat lange dunkelblonde Haare, die sie zu einem Zopf gebunden trug und war mit einem weißen Audi der Baureihe 3 unterwegs. Dessen Baujahr wird auf die Zeit zwischen 2009 und 2013 geschätzt.

Die Frau war am 3. Oktober um 21.50 Uhr mit dem A 3 gegen einen wartenden Smart gefahren und hatte diesen durch die Schranke geschoben. Die 21-Jahre alte Smart-Fahrerin wurde verletzt.

Hinweise gehen an die Polizei unter 0 33 81/56 00.

Von MAZonline

Im Briefkastenstreit zwischen dem Arbeiter-Samariter-Bund und seinen Mietern in Brandenburg an der Havel zeichnet sich eine erstinstanzliche Entscheidung zugunsten der Mieter ab. Der Richter ließ am Montag im Gütetermin vor dem Amtsgericht Brandenburg erkennen, dass er einen Abstand von 70 und 100 Metern zwischen Wohnung und Briefkasten für zu weit hält.

17.10.2017

Sich der drohenden Abschiebung entziehen wollte sich ein Kameruner am frühen Montagmorgen durch einen Sprung aus dem Fenster. Beides gelang ihm auch. Mittlerweile müssen bei Abschiebungen die Behörden um 2.30 Uhr anrücken, weil der laut Dublin-Verfahren zuständige Staat Italien nur bis 14 Uhr Rückführungen annimmt.

19.10.2017

Die Firma Premero Immobilien hat das eindeutige Signal aus Brandenburg an der Havel verstanden und hat angekündigt, das Projekt Bebauung des Packhofs nicht weiter verfolgen zu wollen. Die Brandenburger hatten am Wochenende mit einem überwältigenden Votum gegen einen Hotelneubau auf dem ehemaligen Bugagelände gestimmt.

27.04.2018