Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Unfreiwilliges Bad in der Stadtschleuse
Lokales Brandenburg/Havel Unfreiwilliges Bad in der Stadtschleuse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 14.08.2016
So friedlich geht es gewöhnlich an der Stadtschleuse zu. Quelle: Rene Mook
Anzeige
Brandenburg/H

Außer einem unfreiwilligen Bad in der Stadtschleuse in Brandenburg/Havel ist nichts Schlimmes passiert bei einem Sportbootunfall am Samstagmorgen gegen 10.50 Uhr. Wie die Wasserschutzpolizei berichtet, befuhr ein 41 Jahre alter Sportbootführer mit seiner Ehefrau die Schleuse und machte sich mit seinem Kanu hinter einem Gütermotorschiff in der Kammer fest.

Nach Schleusung fuhr das Motorschiff aus der Schleusenkammer. Durch das Schraubenwasser kenterte das Kanu und beide Insassen fielen ins Wasser. Sie wurden bei dem kleinen Malheur nicht verletzt, auch ihr Kanu erlitt keinen Sachschaden. Die Wasserschutzpolizei nahm das Ereignis als Unfall im Schleusenbetrieb auf.

Von Jürgen Lauterbach

Ein Kind schreit lautstark, dann wird es in ein dunkles Auto gezogen. Der Wagen fährt schnell davon. Es sind Szenen, die Augenzeugen aufwühlen. Die greifen zum Telefon und informieren die Brandenburger Polizei. Doch dann gibt es zum Glück schnell Entwarnung.

14.08.2016

Ein Ladendetektiv und ein Zeuge fassten am Samstagabend gegen 20 Uhr zwei Ladendiebe, 15 und 35 Jahre alt, im Einkaufszentrum Wust. Beide hatten sich so auffällig verhalten, dass der Detektiv sie ansprach, sobald sie die Kasse passiert hatten.

14.08.2016

Das Unternehmen Alexa Seniorendienste Brandenburg steht in der Kritik. Es soll Mängel in der Pflege und Ausstattung mit Personal geben. Die Heimaufsicht in der Seniorenresidenz an der Bauhofstraße hatte diese festgestellt. Nun hat das Unternehmen reagiert. Doch wesentliche Kritikpunkte bestehen aus Sicht des Unternehmens zu Unrecht.

14.08.2016
Anzeige