Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Verein zeichnet die besten Turmbesteiger aus
Lokales Brandenburg/Havel Verein zeichnet die besten Turmbesteiger aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 29.09.2017
Kerstin Neitzel beglückwünsvcht die besten Türmer Nils Strupat, Maja Jung, Markus Strupat, Erika und Siegfried Lau, Frau Sokolowski und Ines Sós. Quelle: Marcus Pauli
Anzeige
Brandenburg/H

Die 17. Auflage des Türmetages war ein voller Erfolg. Dieses Resümee zog der veranstaltende Stadtmarketingverein Brandenburg: „Insgesamt wurden 6911 Stempel für Turmbesteigungen in die Türmepässe gesetzt.“, sagt Vereinsvorsitzender Gordian Rusch. Zum Vergleich: 2016 waren es 4241. Dabei, so Rusch weiter, war der Wasserturm Kirchmöser mit 1156 Besteigungen bei den Teilnehmer am beliebtesten, dicht gefolgt vom Steintorturm sowie Rathenower Torturm.

Für ihre Mühen und Strapazen hat der Verein die besten 14 Turmbesteiger mit Sachpreisen ausgezeichnet. „Die beiden Erstplatzierten haben alle 23 Türme erklommen“, sagt der Vereinsvorsitzende. Erika und Siegfried Lau erhalten für ein Wochenende ein Auto von einem Autohaus und weitere Gutscheine. Verschiedene Brandenburger Unternehmen und Einrichtungen haben für die Aktion Preise zur Verfügung gestellt.

Der Türmetag in Brandenburg wird vom Stadtmarketingverein Brandenburg an der Havel mit Unterstützung der STG in Eigenregie organisiert und umgesetzt. „Bereits seit Jahren wissen wir die Damenfußball-Mannschaft des FSV Viktoria Brandenburg 1990 unter Leitung von Andreas Ziem sowie der 2. Handball-Männermannschaft des SV 63 Brandenburg West unter Leitung von Steffen John an unserer Seite“, sagt Kerstin Neitzel, Vize-Vorsitzende des Stadtmarketingvereins. Durch dieses ehrenamtliche Engagement und die Sponsorentätigkeit sei es möglich, den Türmetag zu realisieren.

Von MAZonline

In vollen Zügen kann man momentan die Ausstellung „Modellbahntage in Brandenburg an der Havel“ in der St. Johanniskirche genießen. Vier Aussteller aus der Stadt und Umgebung präsentieren bis zum kommenden Sonntag auf rund 400 Quadratmetern mehrere Anlagen verschiedener Spurweiten. Am Donnerstag wurde die 20. Ausstellung eröffnet.

29.09.2017

Die Neunaugen sind schuld: Wegen hoher Umweltauflagen kann der Frischwasserdüker unter dem Flüsschen Buckau nahe der Neuen Mühle nur mit einer aufwendigen Spülbohrung verlegt werden. Doch dieser Abschnitt der wichtigsten Leitung für die Trinkwasserversorgung der Stadt muss unbedingt nach mehr als 50 Jahren Liegezeit erneuert werden.

01.10.2017

Wer in Richtung Autobahnauffahrt Brandenburg/Havel fährt, kann auf dem Weg dorthin den großen Schriftzug „Schlau“ auf grünem Untergrund kaum übersehen. Doch nach mehr als zwanzig Jahren am Standort löst das Handelsunternehmen sein Zentrallager an der B 102 auf. Der Grund: Weil Wustermark wächst, wird Schmerzke nicht mehr benötigt.

01.10.2017
Anzeige