Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Verletztes Unfallopfer sucht Fahrerflüchtige
Lokales Brandenburg/Havel Verletztes Unfallopfer sucht Fahrerflüchtige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 05.10.2017
Der kaputte Wagen des 21-jährigen Unfallopfers. Quelle: FACEBOOK
Brandenburg/H

Eine Stadt sucht eine Fahrerflüchtige. Mit einem Hilferuf hat sich die 21-jährige Jasmin Köppen über Facebook auf die Suche nach einer Frau gemacht, die am 3. Oktober um 21.50 Uhr für einen Schreck fürs Leben, Schmerzen im Rücken und ein kaputtes Auto gesorgt, und sich dann aus dem Staub gemacht hatte.

Schäden am Smart von Jasmin Köppen. Quelle: FACEBOOK

Wie berichtet, war die 21-jährige Smartfahrerin aus Brandenburg kommend in Richtung Wust auf der B1 unterwegs, als sie am Bahnübergang halten und den Zug vorbeilassen musste. Die Auszubildende aus dem Senioren- und Pflegezentrum schimpft: „Sie ist ungebremst in mein Auto geknallt ist und hat mich mit angezogener Handbremse durch die Bahnschranke in Wust bis auf die Gleise geschoben.“ Jasmin stand „an der geschlossenen Schranke und die Ampeln waren rot!! Sie müssen wohl mindestens betrunken gewesen sein, jedenfalls gibt es keine logische Erklärung für diesen Unfall“, schreibt die junge Frau in einem Post, in dem sie die Unfallverursacherin auffordert, sich bei der Polizei zu melden.

Die Verursacherin habe gestoppt und erklärt, es habe so ausgesehen „als wäre ich los gefahren.“ Dann habe sie angeboten, „die Polizei zu rufen, um dann stattdessen an mir vorbei zu fahren und Fahrerflucht zu begehen.“ Jasmin ist geschockt:: „Sie sind ausgestiegen, um dann einfach abzuhauen!! Ich war sichtlich verletzt und der Anstand hätte es geboten, dass Sie für die Scheiße gerade stehen, die Sie angerichtet haben!“

Jasmin Köppen sucht die Unfallgegnerin. Quelle: FACEBOOK

Das tat die Frau aber nicht. Statt dessen ließ sie die Auszubildende auf dem Bahnübergang stehen. „Ich bin Azubi in der Altenpflege und Sie haben mir mit dem Unfall den Rücken verletzt. Ich kann von Glück reden, wenn mein Rücken wieder heilt und ich weiter arbeiten gehen kann.“ Außerdem sei ihr durch den Schaden am Smart die Existenzgrundlage genommen.“

Jasmin Köppen appelliert weiter an die Unfallgegnerin: „Schämen sollten Sie sich in Grund und Boden. Ich hoffe, Ihr Gewissen und das des zweiten Autofahrers, der einfach vorbei gefahren ist, zerfressen Sie so, dass Sie sich der Polizei stellen.“ Die junge Frau hofft., dass noch andere Zeugen gesehen haben, wie sie angefahren wurde, da sie sich zwar nicht das Nummernschild aber das Aussehen der Frau gemerkt hat.

Die Frau habe höchstwahrscheinlich einen Audi gefahren. Und so wie der Smart jetzt aussehe, müsse das Auto vorn kaputt sein und orangefarbenen Lack am Kotflügel haben. Die Frau sei zwischen 30 und 40 Jahren alt gewesen und etwa 170 Zentimeter groß und schlank. Ihre langen, hellbraune Haare habe sie zu einem Zopf gebunden. Der Hilferuf von Jasmin verbreitete sich gestern in Windeseile im Internet. Bis zum Abend wurde er 2500 Mal geteilt und vielfach kommentiert.

Von Benno Rougk

Aufgrund des angekündigten Sturms wurden in Brandenburg an einigen Schulen die Schüler vorzeitig nach Hause geschickt, der Unterricht fiel aus. Betroffen waren Schulen in Potsdam und Brandenburg an der Havel.

05.10.2017
Brandenburg/Havel 25 Jahre Liaplan in Krahnepuhl - Stein auf Stein zum Erfolg

1840 wurde in Krahnepuhl bei Briest die erste Ziegelei errichtet. Produziert wird an der Havel immer noch. Dafür sorgt seit 25 Jahren die Liaplan Nord GmbH. Statt gelber Klinker verlassen Hightech-Steine aus Blähton das Gelände. An diesem Freitag wird das Jubiläum gefeiert.

05.10.2017

Die illegale Mülldeponie bei Zitz, in der tonnenweise geschredderter Abfall auf einer Fläche größer als ein Fußballfeld seit Jahren vor sich hin modert, belastet das Grundwasser. Das besagen Gutachten, die dem Landkreis Potsdam-Mittelmark vorliegen. Gleichwohl gab es seit 2015 keine Kontrollen mehr durch den Landkreis.

05.10.2017