Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Verwirrung um Rufbus in Ketzür und Riewend
Lokales Brandenburg/Havel Verwirrung um Rufbus in Ketzür und Riewend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 07.01.2016
VGB-Verkehrsleiter Thorsten Müller. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Ketzür

Verwirrung haben unangekündigte Fahrplanänderungen der kreiseigenen Verkehrsgesellschaft Belzig (VGB) am Westufer des Beetzsees ausgelöst. Betroffen sind insbesondere Ketzür und Riewend. Busse der Linie 569 fahren seit dem Jahreswechsel beide Dörfer wochentags ab 7.50 Uhr nur noch bei Bedarf an.

„Wir haben uns zu diesem Schritt wegen des äußerst geringen Fahrgastaufkommens entschlossen. Gleichzeitig werden Kilometer und Kraftstoff eingespart“, teilte Verkehrsleiter Thorsten Müller der MAZ auf Nachfrage mit. Wer in Ketzür oder Riewend einen Bus braucht, muss diesen mindestens eine Stunde vor der fahrplanmäßigen Abfahrt beim Unternehmen unter der kostenfreien Rufnummer 0800-0099101 bestellen. Ansonsten lassen die Busse beide abseits der Hauptstrecke gelegene Dörfer links liegen. Alle anderen Haltestellen zwischen Brandenburg, Brielow, Radewege und Päwesin werden unverändert angefahren. Die Linie 569 ist somit keine generelle Rufbuslinie geworden.

Keine Anmeldung erforderlich

Die Verkehrsgesellschaft stellt klar, dass für einen Ausstieg in Ketzür oder Riewend keine telefonische Voranmeldung erforderlich ist. Verkehrsleiter Müller: „Wenn man an einer Rufbushaltestelle aussteigen möchte, reicht es aus, den Fahrer zu informieren.“ Anderslautende Befürchtungen besorgter Bürger, die sich auch an die Verkehrsgesellschaft gewandt hatten, treffen somit nicht zu. Der Verkehrsleiter räumt ein: „Wir hätten die Einführung der Rufbushaltestellen in Ketzür und Riewend im Vorfeld besser kommunizieren sollen.“

Zusätzliche Spätfahrt

Die frei gewordenen Leistungen in Ketzür und Riewend werden nun für eine zusätzliche Spätfahrt auf der Linie 569 genutzt. Ab sofort gibt es die Möglichkeit nach Brielow und Radewege mit dem Bus um 20.45 Uhr von Brandenburg Hauptbahnhof bis Radewege Dorf zu fahren. Wer allerdings nach der Haltestelle Beetzsee-Center zusteigen möchte, muss auch hier den Bus vorbestellen, um Leerfahrten nach Radewege zu vermeiden.

Von Montag bis Freitag gibt es auch eine zeitliche Veränderung auf der Linie 569. Der erste Bus fährt jetzt acht Minuten früher (5.22 Uhr) ab Päwesin zum Brandenburger Hauptbahnhof. So wird ein früherer RE1 nach Berlin (6.14 Uhr) erreicht.

Von Frank Bürstenbinder

Brandenburg/Havel Volkssolidarität verkauft Problem-Immobilie - Brauerei-Ruine soll Wohnungen weichen

Es war nur noch das Zuhause von Ratten: Das Areal der früheren Adler-Brauerei in der Bergstraße in Brandenburg bietet seit Jahren einen Anblick des Verfalls. Nun gibt es eine neue Eigentümerin. 2017 soll sich das Grundstück grundlegend wandeln.

10.01.2016
Brandenburg/Havel Ausstellung in der Fachhochschule Brandenburg - Briefmarken erzählen innerdeutsche Geschichte

Dass in Ost- und Westdeutschland auch während der Zeit ihrer Teilung ein Zusammengehörigkeitsgefühl herrschte, möchte der Premnitzer Wilhelm Schmidt mit seiner Wanderausstellung „Verbundenheit bleibt ungeteilt“ zeigen. Darin sind Briefmarken aus 40 Jahren DDR und BRD zu sehen. Seit Mittwoch ist die Schau in der Fachhochschule Brandenburg aufgebaut.

10.01.2016

Immer weniger Personal muss immer mehr Aufgaben erledigen. In Bürgerservice, Standesamt und Führerscheinstelle der Stadt Brandenburg ist der Teufel los. Damit die Mitarbeiter nicht komplett zusammenbrechen, werden müssen Behörden jetzt sogar schon tageweise geschlossen werden.

10.01.2016
Anzeige