Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Volker Hugo veröffentlicht zweites Album
Lokales Brandenburg/Havel Volker Hugo veröffentlicht zweites Album
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:20 31.10.2018
Der Brandenburger Volker Hugo in seinem privaten Tonstudio. Quelle: Ina Schidlowski
Brandenburg an der Havel

Ein bisschen, sagt Volker Hugo, sei seine neue Platte „Songs For The New Generation“ wie eine Geburt. Zwei Jahre hat der Wahlbrandenburger an ihr gearbeitet. Er hat die Songs geschrieben, sie eingespielt und mit seiner rauen Bluesrock-Stimme eingesungen. Selbst das Abmischen hat er in seinem eigenen professionell eingerichteten heimischen Studio selbstgemacht. „Da frickelt man selber schon eine ganze Weile einsam herum“, sagt Hugo. Das Mastering, also die Optimierung und den Feinschliff der Platte hat dann – wie schon bei seinem Debüt – Scott Hull in New York übernommen. Der, der schon für Sting oder Bob Dylan das Mastering gearbeitet hat, verfeinerte nun also Hugos Platte – und gab immer wieder wertvolle Tipps. War eine Tonspur zu laut eingespielt, nahm Hugo in Brandenburg eine neue Version auf und schickte das Ergebnis über den Atlantik zurück nach New York.

Das Ergebnis zeigt, dass sich die Arbeit gelohnt hat. Neun Songs haben es auf die Platte Hugos geschaft, der selbst 12 Jahre lang mit mit „Ulli und die grauen Zellen“ auf unzähligen Bühnen gestanden hat. Neun Songs mit ironischen, häufig doppeldeutigen Texten die verschlungene Geschichten erzählen und immer wieder von der Kraft in Hugos Stimme profitieren.

Musikalischer Aufruf an die nächste Generation

Der Titel und die Songs der Platte seien dabei auch als eine Art musikalischer Aufruf an die nächste Genaration zu verstehen, sagt Hugo. „Die müssen jetzt mal was zeigen“, sagt er. Doch „Songs For The New Generation“ ist mehr als eine Staffelübergabe an die Jüngeren. Vorher hat Volker Hugo noch einmal gezeigt, wie es geht. Mit einer Platte, die den Aufwand wert war.

Von Ansgar Nehls

Pilzsammler, die unter anderem im Krugpark auf die Suche nach dem schmackhaften Nahrungsmittel gehen, müssen sich nach dem langen Sommer weiterhin gedulden. Grund ist der immer noch zu trockene Boden.

31.10.2018

Die DKP in der Stadt hat es aufgegeben, sich zu ihren monatlichen Beratungen in einer Gaststätte zu treffen. Am 1. November eröffnet sie ihr Büro in der Carl-Reichstein-Straße.

01.11.2018

Ein neues Innenstadthotel soll den Tourismus in der Stadt Brandenburg ankurbeln. Die CDU schlägt nun vor, das in die Jahre gekommene Areal am Salzhof zu bebauen. Bei der Entscheidungsfindung soll es anders zugehen als zuvor.

01.11.2018