Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Wanderwege werden neu beschildert
Lokales Brandenburg/Havel Wanderwege werden neu beschildert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 11.12.2017
Was in Mittelmark lange Standard ist, wird auch in der Stadt nun eingeführt. Quelle: Christine Lumemrt
Brandenburg/H

Was bereits im April begonnen wurde, soll nun fortgesetzt werden: Die Stadt Brandenburg an der Havel hat ihre Wanderwege neu geordnet und möchte die touristisch relevanten Wanderwege neu beschildern. Deswegen wurde die Maßnahme nun von der Kommune öffentlich ausgeschrieben und nicht wie in den Vorjahren einfach an die eigene Tochter Bas vergeben. Umgesetzt werden sollen die Maßnahmen dem Vernehmen nach im Frühjahr 2018.

Die Wanderwege verlaufen durch Wälder, entlang von Seen und verbinden Ortsteile der Stadt Brandenburg an der Havel. Die Standorte der Beschilderung liegen also dezentral verteilt in den Randbereichen des Stadtgebietes Ergänzend zur Beschilderung der Wanderwege sollen in den folgenden Ortsteilen der Stadt Brandenburg an der Havel Ortsinfotafeln aufgestellt werden: Kirchmöser, Plaue, Mahlenzien, Wilhelmsdorf, Göttin, Schmerzke, Wust, Gollwitz, Klein Kreutz und Saaringen.

Das war von den Ortsvorstehern immer wieder vehement gefordert worden. Salopp gesagt, lautete die Begründung: „Wenn sich schon Fremde in unseren Ortsteil finden, sollen sie auch wissen, was wir zu bieten haben und was sie hier erleben können.“ Die Ortsteile erhalten also großflächige Informationstafeln mit Daten und Fakten zum Ort, Zur Umgebung, zu den Nachbarn sowie zu vorhandenen touristischen Wegeverbindungen für Wanderer, Radfahrer oder Bootsfahrer.

Die Ortsteilvertretungen warenb auch eingebunden in die Wanderwegeplanung. Für die Plauer beispielsweise war und ist am wichtigsten der Wanderweg zwischen der alten Plauer Brücke und Falkenbergswerder. Der müsse durchgehend begehbar sein, fehlende Bäume seien zu ersetzen und Zugänge müssten attraktiver sein. In Göttin soll der Weg nach Reckahn verbessert und ausgeschildert werden, zu finden sei noch eine Wegeführung entlang der Plane sowie die Anbindung an den Mittelmark-Kreis.

Der kleine Ortsteil Mahlenzien soll über einen Wanderweg an den Diebesgrund und damit an Krugpark, Neue Mühle und Kirchmöser angebunden werden. Künftig sei auch zu prüfen, welche neuen Wege nach Wusterwitz, Viesen, Boecke und Wenzlow angelegt oder ausgebaut werden könnten.

Wege, die kaum genutzt und angenommen werden, sollen auch nicht mehr beschildert und gepflegt werden. Gleichwohl sind sie weiter nutzbar. Sollten sie bewachsen oder überwuchert werden, gibt die Stadt zwar keine Freischneide-Aufträge mehr heraus, private Initiativen würden aber gefördert.

Von André Wirsing

Voraussichtlich wird das Landgericht Potsdam entscheiden müssen, ob der Sammelbriefkasten der Wohnanlage in Hohenstücken zu weit entfernt von den Haustüren der Mieter steht und der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Brandenburg/Havel als Vermieter Abhilfe schaffen muss. Das Amtsgericht hat am Montag im Sinne der klagenden Mieter entschieden.

11.12.2017

Wer kennt diesen Mann? Die Polizei fahndet nach dem mutmaßlichen Räuber, der bereits im Septemder dieses Jahres einen Passanten im Brandenburger Stadtteil Hohenstücken überfallen und ausgeraubt haben soll. Dabei war auch ein Messer im Spiel.

11.12.2017

Überall im Gebäude des OSZ Flakowski in Brandenburg an der Havel duftet es gut. Die Lehrkräfte des Oberstufenzentrums zeigen großes Engagement beim Kochen für bedürftige Menschen aus der Stadt. Bei der Veranstaltung, zu der die Einrichtung eingeladen hat, wird schnell klar: Freude schenken kann so einfach sein.

14.12.2017