Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Wasser im Schiff: Feuerwehr rettet Frachter vorm Untergang
Lokales Brandenburg/Havel Wasser im Schiff: Feuerwehr rettet Frachter vorm Untergang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 01.03.2018
Feuerwehrleute beim Einsatz am havarierten Schiff. Quelle: J. Steiner
Anzeige
Brandenburg/H

Dramatische Rettungsaktion an der Brandenburger Vorstadtschleuse: Feuerwehrleute mussten am Donnerstagnachmittag einen Frachter vor dem Untergang bewahren. Durch ein Leck im Maschinenraum drang immer mehr Wasser in das Schiff.

Der aus Tschechien stammende Frachter „Monte“ war an einem der Anleger am Fritze-Bollmann-Weg vertäut. Knapp 20 Leute der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr waren im Einsatz. Die Pumpen liefen auf Hochtouren.

Der tschechische Frachter Monte hat ein Leck im Maschinenraum. Die Feuerwehr pumpt das Wasser ab. Quelle: J. Steiner

Die Feuerwehrleute pumpten schließlich den Maschinenraum des Schiffes leer. „Dann wurde ein Holzkeil in das Leck gerammt“, berichtete Heiko Andert, Schichtleiter in der Brandenburger Rettungsleitstelle. Auch die Besatzung des Schiffes habe dabei tatkräftig geholfen, sagte Andert in einem MAZ-Gespräch. „Die Gefahr ist erst einmal gebannt.“

Verletzt wurde bei dem Unglück niemand. Die Ursache für das Leck ist allerdings noch unklar. „Das wissen wir nicht“, sagte Heiko Andert. „Vielleicht ist das Schiff auf ein Hindernis am Grund gefahren, vielleicht ist es auch einfach nur durchgerostet.“ Das müssten jetzt Experten klären. Heiko Andert ist Berufsfeuerwehrmann und am Donnerstag der Lagedienstführer in der Leitstelle.

Kaltes Wasser floss auf den heißen Motor und verdampfte

Eigentlich wurden die Feuerwehrleute zu einem Brand gerufen. Rauchentwicklung aus einem Schiff hieß es zunächst bei der Alarmierung. Doch der vermeintliche Rauch war wohl nur Wasserdampf. „Wir vermuten, dass das kalte Wasser auf den heißen Motor traf und dann verdampfte“, erklärte Heiko Andert. „Das sah von weitem bestimmt dramatisch aus.“

Die Summe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht ermittelt. Vermutlich muss der Schiffseigner im tschechischen Decin für die Kosten des Feuerwehreinsatzes aufkommen.

Von hms

Das Ehepaar Hildegard und Friedrich Huhnstock (82) aus Brandenburg an der Havel feiert am Donnerstag Diamantene Hochzeit. „Wir waren stets glücklich“, sagt Hildegard Huhnstock (82). „Sicherlich gibt es ab und an mal Zoff, aber den steht man schon durch“. Ihr Rezept für eine so lange glückliche Ehe haben beide der MAZ verraten.

01.03.2018

Wochenlang wirbt die Stadtverwaltung in Brandenburg an der Havel vor anstehenden Wahlen, um genügend freiwillige Menschen zu finden, welche die 72 Wahllokale besetzen und den ordnungsgemäßen Wahlverlauf garantieren. Doch mit diesen Ehrenamtlern geht die Behörde dann meist nicht sehr zimperlich um.

01.03.2018

In Rädel (Potsdam-Mittelmark) lädt der Ortsbeirat seit 20 Jahren die Senioren auf Kaffee und Kuchen ein. Die Gäste fiebern den monatlichen Treffen stets entgegen. Es ist für nicht wenige der gut 20 Besucher die Chance, unter Menschen zu kommen. Margrit Baudisch bringt es auf den Punkt.

28.02.2018
Anzeige