Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Weltrekord im Fallschirmspringen knapp verpasst
Lokales Brandenburg/Havel Weltrekord im Fallschirmspringen knapp verpasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 04.10.2013
Erst bei der Videoauswertung wurde der falsche Griff am Fuß bemerkt. Quelle: Fabrice Bertrand
Anzeige
Brandenburg an der Havel

"Eigentlich lief alles sehr gut und unten auf dem Boden wurde tüchtig gejubelt", erzählt Corinna Hilger. Die Brandenburgerin war eine von 47 Fallschirmspringerinnen, die über dem Flugplatz Eisenach-Kindel einen neuen Weltrekord als Großformation mit zwei Punkten aufstellen wollten. Doch die Kampfrichter entdeckten auf dem Videomitschnitt beim zweiten Punkt einen falschen Griff. "Tut uns leid", so der Kommentar der Kampfrichter.

Die Frauen waren aus ganz Deutschland angereist. Geplant waren gut 20 Sprünge, doch das Wetter ließ nur vier zu. Gesprungen wurde aus gut 5000 Metern. Innerhalb von Sekunden mussten sich alle zur 47er-Formation finden, wieder loslassen, und dann neu formieren. Auch wenn es zum Weltrekord nicht reichte, wurde eine Weltbestleistung erzielt. Denn 46 Springerinnen schafften eine Formation mit zwei Punkten. Hinzu kam ein deutscher Rekord: eine 29er-Formation.

Nun schaut Corinna Hilger, die seit 1997 Springerin ist und gut 100 Sprünge im Jahr absolviert, in Richtung Arizona (USA). Denn 2014 soll auf dem Flugplatz Eloy, dem größten Sprungplatz der Welt, ein Freifall-Weltrekord aufgestellt werden. 224 deutsche Fallschirmspringer sollen sich zu einer Formation zusammenfinden. "Das ist nur dort möglich", weiß Corinna Hilger, die im Jahr 2012 dabei war, als eine Weltbestleistung aufgestellt wurde. Denn Eloy liege mitten in der Wüste und verfüge auch über das benötigte Dutzend Flugzeuge. Die brauchen gut 45 Minuten, bis im stetigen Steigflug eine Höhe von 6000 Meter erreicht ist.

Von Marcus Alert

Brandenburg/Havel Christian Kneisel ist bis zum Vertragsende freigestellt - Theater ohne Intendant

Ein langes Kapitel der Brandenburger Theatergeschichte endet. Der dienstälteste Intendant, den das Brandenburger Theater jemals hatte, hört auf. Christian Kneisel (60) wird ab dem 1. Oktober 2013 von seiner Arbeit als Intendant des Theaters freigestellt.

04.10.2013
Polizei Brandenburg an der Havel: Polizeibericht vom 3. Oktober - Einbrecher durchwühlen Einfamilienhaus

+++ Wuster Straße: Einbruch in Einfamilienhaus +++ Göttiner Straße: Betrunkener Radfahrer +++

03.10.2013
Polizei Brandenburg an der Havel: Polizeibericht vom 2. Oktober - Stark gebremst - vier Fahrzeuge aufgefahren

+++ Brandenburg an der Havel: Drei Autos und ein Lkw aufgefahren +++ Brandenburg an der Havel: Unter Drogen stehende Frau ruft Polizei +++ Brandenburg an der Havel: Selbst aus Krankenhaus entlassen +++

02.10.2013
Anzeige