Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Wieder mehr Brandenburger in Arbeit

Lokaler Arbeitsmarkt: Positiver Trend Wieder mehr Brandenburger in Arbeit

Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hält auch in der Stadt Brandenburg und der näheren Umgebung an. Die Arbeitslosenquote lag im Monat Mai bei 9,4 Prozent, was laut Arbeitsagentur-Teamleiter Marko Naue einen historischen Tiefstand darstellt, der seit 1991 nicht mehr erreicht worden ist.

Voriger Artikel
MBS schüttet 26.000 Euro an Vereine aus
Nächster Artikel
AOK macht das Wohlfahrtszentrum frei

Der Gang zur Arbeitsagentur kann sich lohnen.

Quelle: dpa

Brandenburg/H. Die landesweit positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hält auch in der Stadt Brandenburg und der näheren Umgebung an. Als Arbeitslosenquote im Monat Mai gab Arbeitsagentur-Teamleiter Marko Naue am Dienstag einen historischen Tiefstand bekannt, der seit 1991 nicht erreicht worden ist: Die amtliche Quote von 9,4 Prozent in Brandenburg und den umliegenden Gemeinden liegt um 0,8 Prozent niedriger als vor einem Jahr.

„Wir haben das Ende der Fahnenstange damit aber noch nicht erreicht“, vermutet Naue. Denn für den Monat Juni erwartet er einen erneuten Rückgang der amtlich registrierten Arbeitslosigkeit in dem von ihm verantworteten Einzugsgebiet.

Auch die jüngsten Hiobsbotschaften ändern aus Sicht der Arbeitsagentur wenig. Im Mai war bekannt geworden, dass der Stahl- und Anlagenbauer BSA allen 66 Mitarbeitern gekündigt hat und dass Bosch seinen Entwicklungsstandort in Hohenstücken mit 160 Beschäftigten schließen will. Die Arbeitsagentur hält die dort beschäftigten Frauen und Männer für gut und schnell auf dem Arbeitsmarkt vermittelbar.

Positive Tendenzen entdecken die Brandenburger Arbeitsmarktbeobachter besonders bei arbeitslosen Bürgern, die älter als 50 Jahre sind, und bei langzeitarbeitslosen Menschen und bei Bürgern. Aktuell gesucht sind Arbeitskräfte im Gartenbau, im (Spargel-) Verkauf, sowie in der Lebensmittelherstellung und -verarbeitung.

Immer nachgefragt sind Pflegekräfte- und helfer, Kfz-Fachleute, Erzieher, Callcenteragenten und Berufskraftfahrer.

Erstmals seit mehr als zwanzig Jahren liegt auch in der Stadt Brandenburg die Arbeitslosenquote unter 11 Prozent. Die Mai-Quote von 10,9 Prozent, hinter der sich etwas mehr als 4000 Arbeitslose verbergen, bedeutet einen Rückgang um ein Prozentpunkt binnen eines Jahres.

Das Jobcenter Brandenburg bereitet derzeit vor, dass Flüchtlinge demnächst geförderte Arbeit ausüben können, die an die Ein-Euro-Jobs angelehnt sind. Das gab Vize-Leiter Guido Arndt bekannt. Er begrüßt die angekündigte Verstärkung des Sprachunterrichts für Flüchtlinge.

Von Jürgen Lauterbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg