Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Wirt für das Rittergut gesucht – schon wieder
Lokales Brandenburg/Havel Wirt für das Rittergut gesucht – schon wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 08.11.2017
Der frühere Gastwirt Andreas Neumann vor dem Rittergut Krahne. Er war der vierte Betreiber. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Krahne

Die Gemeinde Kloster Lehnin sucht einen neuen Betreiber für das Gasthaus „Rittergut Krahne“. Seit gut zwei Wochen steht die Gaststätte im aufwändig sanierten einstigen Wirtschaftsgebäude des Gutshofes leer. Ortsvorsteher Reinhard Siegel zeigte sich am Mittwoch zuversichtlich, dass die Gaststätte zum Dezember wieder eröffnet. Es werde derzeit mit einem interessierten Gastwirt verhandelt, sagte Siegel.

Die vorherigen Betreiber des Gasthauses haben sich nach Angaben der Gemeinde Kloster Lehnin aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen. Bisher hatte die Kommune, die Eigentümer des historischen Baus ist, wenig Glück mit den Betreibern. Sie sucht mittlerweile den fünften Wirt. Laut Ausschreibung soll der Mietvertrag eine Mindestlaufzeit von drei Jahren haben mit der Option der Verlängerung. Die Miete liegt bei 608 Euro kalt plus 360 Euro Nebenkosten.

Siegel spricht von mehreren Interessenten. Der Kandidat, mit dem die Gemeinde nun über die Vertragsbestandteile verhandelt, soll ein Wirt aus der Region sein.

850 000 Euro waren vor mittlerweile fast zwei Jahrzehnten in das Bauwerk in seine Sanierung geflossen. Ziel war die Koppelung von Gastronomie und Dorfgemeinschaftshaus. Die vergangenen Jahre war das Rittergut reine Gastronomie. Erster Pächter war der Golzower Zickengang-Wirt Jens Beiler.

Der Gastraum ist 75 Quadratmeter groß, der Saal im Dachgeschoss bringt es auf fast 200 Quadratmeter, das Gesamtobjekt über 400 Quadratmeter.

Von Marion von Imhoff

Voraussichtlich vom 13. November an soll die Ortsteilverwaltung für Kirchmöser und Plaue wieder an vier Tagen pro Woche geöffnet sein. Zum Schutz der Mitarbeiterin wacht ein Sicherheitsmann darüber, dass alles ruhig verläuft. Der bewachte Bürgerservice soll nur für eine Übergangszeit gelten. Der Beigeordnete Michael Brandt strebt eine weiter reichende Regelung an.

11.11.2017

Jede Menge Windbruch haben die jüngsten Sturmtiefs an der Hochwasserschutzanlage zwischen Gollwitz und Götz hinterlassen. Bei einer Deichschau haben sich Fachleute über das weitere Vorgehen beraten. Der Havelradweg ist zwar befahrbar, aber entlang der Böschungen gibt es noch viel Arbeit. So lange droht Gefahr für den Deich.

08.11.2017

Ob aufmerksamer Gesprächspartner oder nur stiller Helfer: Die Aufgaben der Ehrenamtlichen der offenen Kirche sind vielfältig. Rund 20 Männer und Frauen engagieren sich momentan in der Brandenburger Gotthardtkirche. Karin Naacke ist eine von ihnen. Und sie hat viel zu erzählen.

08.11.2017
Anzeige