Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Zank um die neue Skaterhalle geht weiter
Lokales Brandenburg/Havel Zank um die neue Skaterhalle geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 21.02.2018
Rollsportler demonstrieren ihr Können vor dem Altstädtischen Rathaus. Quelle: Jan Penkawa
Anzeige
Brandenburg/H

Nur sechs Tage vor der nächsten Sitzung des Hauptausschusses hat Bürgermeister Steffen Scheller (CDU) eine Beschlussvorlage für das Gremium öffentlich präsentiert, mit der das Errichten der Skaterhalle unterstützt werden soll. „Aufgrund unserer guten Haushaltspolitik verfügen wir über die Möglichkeiten, das Anliegen des Rollklub e.V. zu unterstützen und das stadtweite Jugendprojekt einer Skaterhalle zu errichten. Dafür können wir 60.000 Euro bereitstellen. Neben den Rampen und Anlagen sind damit auch noch Mittel für die Ausstattung der Halle mit Beleuchtung, Raumabtrennung, Kleinmöbel, etc. vorhanden“, sagt Scheller. „Unser bisher schon vielfältiges Angebot an Jugendeinrichtungen wird durch die Skaterhalle mit mehr als 800 Quadratmetern deutlich weiter entwickelt.“

Auf Kritik stößt dieses Vorgehen bei der SPD: „Am Montag im Hauptausschuss wird die Verwaltung den Weg freimachen für eine Skaterhalle. Endlich. Nachdem die Verwaltung über Jahre das Thema blockiert hat, wird mit einer Pressekonferenz der Erfolg gefeiert. Ein Schelm, wer den anstehenden OB-Wahlgang als Motiv vermutet“, stichelt Fraktionschefin Britta Kornmesser.

„Jetzt muss es sehr schnell gehen. Eine Befassung in den Ausschüssen gab es nicht, die Vorlage wird am Montag einfach auf den Tischen liegen. Ausschussbefassung? Diskussionen? Ideen und Anregungen aus den Gremien? Fehlanzeige. Herr Scheller macht da weiter, wo Frau Tiemann aufgehört hat. Politik nach Gutsherrenart und Wahlkampf aus dem Stadtsäckel.“ Dass nach zehn Jahren die Halle überhaupt komme, sei den unermüdlich kämpfenden Jugendlichen zu verdanken.

Von André Wirsing

Aus drei Stunden werden fünf, wenn die Brandenburger Karnevalsvereine KCH und BKC gemeinsam im Stahlpalast eine Party zu Rosenmontag feiern. Und der KCH feiert auch aus einem anderen Anlass: Pünktlich kam das erste Rosenmontags-Baby in der Geschichte des Vereins zur Welt.

13.02.2018

Am Rosenmontag feierten die Karnevals-Enthusiasten aus Lehnin und Golzow gemeinsam. Im Stammlokal des Golzower Karnevals Klubs GKK wurde noch einmal Party gemacht, was das närrische Herz hergab. Das große Ziel der Klubs ist es, in Zukunft wieder eine öffentliche Rosenmontagssitzung zu organisieren. Dazu gibt es schon Ideen.

13.02.2018

Panikmache oder reale Gefahr? Der Angriff auf Terrier-Hündin Angie in Steinberg (Potsdam-Mittelmark) hat auf der Facebook-Seite der MAZ ein geteiltes Echo ausgelöst und heftige Reaktionen hervorgerufen. Fakt ist, die Wölfe haben Steinberg nicht verlassen. Eine Wildkamera erbrachte den aktuellen Beweis.

07.03.2018
Anzeige