Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Zehn Prozent ohne Job: Arbeitsmarkt ist stabil
Lokales Brandenburg/Havel Zehn Prozent ohne Job: Arbeitsmarkt ist stabil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 01.09.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Der Arbeitsmarkt in Brandenburg und den umliegenden Gemeinden zeigte sich im August stabil. Marko Naue, Teamleiter der Arbeitsagentur-Geschäftsstelle in Brandenburg an der Havel, und der städtische Jobcenter-Geschäftsführer Michael Glaser meldeten am Dienstag im Unterschied zum Bundestrend einen leichten Rückgang der statistisch erfassten Arbeitslosigkeit.

Service

Tausende Jobs im ganzen Land Brandenburg: MAZjob.de

Seit Juni schon sind weniger als 6000 Frauen und Männer in der Stadt und dem Umland ohne Arbeit. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 10 Prozent und bedeutet verglichen mit dem Vorjahr einen Rückgang um einen Prozentpunkt und ist der zweitniedrigste Wert seit mehr als 20 Jahren. Jeweils gut 1000 Menschen in dieser Region haben sich im August neu arbeitslos gemeldet, aber auch aus der Arbeitslosigkeit verabschiedet. Seit Jahresbeginn sind mehr als 9000 Frauen und Männer nicht mehr ohne Job.

450 freie Stellen

Der Arbeitsagentur lagen im vergangenen Monat gut 450 freie Stellen zur Besetzung vor, Das bedeutet einen Anstieg, zumal Arbeitgeber allein im August 171 neue Arbeitsstellen gemeldet haben.

Service

Mitarbeiter gesucht? Express-Anzeige gebucht. MAZjob.de

Jobcenter-Chef Glaser ist aufgefallen, dass zuletzt vor allem Helfertätigkeiten gesucht waren und besetzt wurden. Einen Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichnete er bei Jugendlichen und auch bei langzeitarbeitslosen. „Arbeitgeber sind bereit, mehr in neue Arbeitskräfte zu investieren, weil sie sonst keine Stellen besetzt bekommen“, sagte Glaser.

Arbeitslosenquote bei 11,6 Prozent

Auch innerhalb der Stadtgrenzen war die Tendenz im August leicht positiv. Das Jobcenter kümmerte sich um 3706 Arbeitslose erfasst, das sind 65 Leistungsberechtigte weniger als im Juli und 345 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beziffert Glaser für die Stadt mit 11,6 Prozent.

Der Anteil an Arbeitslosen über 50 Jahre sei auch aufgrund der Bundesgartenschau zurückgegangen. 21 Brandenburger fanden Arbeit im Projekt Havelperspektive 50plus.Nach Glaser angaben hat das Jobcenter erfolgreich vermieden, dass junge Menschen „sommerarbeitslos wurden“. Erreicht worden sei dies durch die Vermittlung in Ausbildungsstellen, durch assistierte Ausbildung oder Vermittlung in Beschäftigungen und Zwischenbeschäftigungen.

Von Jürgen Lauterbach

Brandenburg/Havel Kranzniederlegung in Brandenburg an der Havel - Gedenken an die 9.000 Euthanasie-Opfer

Hedwig Hennig, Julius Gorges und Bodo Schröder: Die Ermordung dieser drei Menschen vor 75 Jahren hat am Dienstag im Mittelpunkt der Gedenkveranstaltung am Nicolaiplatz zur Erinnerung an die 9.000 Euthanasie-Opfer in Brandenburg an der Havel gestanden. Die psychisch kranken und behinderten Frauen, Männer und Kinder starben 1940 auf Befehl Adolf Hitlers.

04.09.2015
Kreative Hingucker in der Havelregion - Kunstwerke auf der Bundesgartenschau

Wer glaubt, es gebe auf der Bundesgartenschau (Buga) in der Havelregion nichts als Blumen zu sehen, der irrt. Auch abseits der Beete lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Vom blau verzierten Wald, leuchtenden Kunstblumen bis hin zu Bronze-Statuen – in nahezu allen Buga-Standorten warten wahre Kunstschätze auf die Besucher.

01.09.2015
Brandenburg/Havel Bürgerfest auf dem Altstädtischen Markt - Stadt Brandenburg kämpft gegen Einkreisung

Mit Pfiffen begrüßten 500 bis 1000 Bürger am Montagnachmittag auf dem Altstädtischen Markt in Brandenburg an der Havel Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD). Der Minister will auf seiner Tour durchs Land die Bürger von den Vorzügen der Einkreisung überzeugen. Die Teilnehmer des Bürgerfestes wollen aber weiter lieber selbstständig bleiben.

01.09.2015
Anzeige