Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Ziesar: Ende Mai Vollsperrung zur Autobahn
Lokales Brandenburg/Havel Ziesar: Ende Mai Vollsperrung zur Autobahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 18.03.2016
Die Schopsdorfer Chaussee von Ziesar in Richtung Autobahn wird ab Ende Mai zur Baustelle. Quelle: Foto: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Ziesar

Bauarbeiten werden in den nächsten Monaten den Straßenverkehr zu beiden Seiten der Autobahnanschlussstelle Ziesar (AS 76) massiv behindern. Es sind wochenlange Vollsperrungen zu erwarten. Grund ist einerseits der für April angekündigte Ausbau der von Magdeburg nach Schopsdorf (Jerichower Land) führenden Landesstraße 52. Ab Ende Mai folgt auf Brandenburger Seite der Ausbau der Landesstraße 93 (Schopsdorfer Chaussee) von der Autobahn in Richtung Ziesar.

Während der Asphalteinbau auf Anhaltiner Seite so erfolgt, dass Grundstücksanlieger immer von einer Richtung auf ihr Grundstück kommen, gestaltet sich die Situation für die Ziesarer schwieriger. In vier Bauabschnitten, die unter Vollsperrung ausgeführt werden, wird die Landesstraße bis etwa in Höhe Einmündung Mühlentor auf sieben Meter verbreitert. Außerdem steht die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn an. Bauherr ist der Landesbetrieb Straßenwesen. Die Verbreiterung findet auf der Ostseite statt.

Baustart am 23. Mai

Wie die Behörde bei einem Lokaltermin mitteilte, soll am 23. Mai Baustart sein. Die Arbeiten werden sich nach ersten Informationen etwa über drei Monate erstrecken. Der Straßenausbau bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die Erreichbarkeit des Ziesarer Industriegebietes, dass über die Schopsdorfer Chaussee an die Autobahn angebunden ist. Hinter den Kulissen soll es zähe Verhandlungen wegen der Vollsperrung gegeben haben. „Inzwischen wurden Alternativen gefunden, die von den betroffenen Firmen akzeptiert wurden“, sagte Bürgermeister Dieter Sehm der MAZ. Ständige Zufahrten brauchen zum Beispiel die Firmen Asphalt BAB und das Eurovia Asphaltmischwerk.

Rettungswagen auf dem Radweg

So wird in Richtung Autobahnanschlussstelle parallel zur Baustelle für die anliegenden Unternehmen eine Behelfsstraße hergerichtet, die über das Gelände der Autoservice-Firma Schöneberg führt. Die Fahrzeuge der im Industriegebiet stationierten Rettungsstation sollen den auf der Westseite der L 93 verlaufenden Radweg nutzen. Wie sich die Sperrmaßnahmen auf die ortsansässige Fiener Agrargenossenschaft auswirkt, ist noch unklar. Das Unternehmen beackert nämlich auch Flächen jenseits der Autobahn. „Wie das zur Erntezeit laufen soll, ist mir schleierhaft. Mit uns hat bisher niemand gesprochen. Das ist alles schlecht gelaufen“, beklagt sich Betriebsleiter Wolfgard Preuß.

Von Frank Bürstenbinder

Potsdam-Mittelmark Bürgermeisterwahl in Kloster Lehnin - Breites Bündnis setzt auf Uwe Brückner

Im Endspurt um den Bürgermeisterposten in Kloster Lehnin stehen viele Politiker und Bürger hinter Uwe Brückner (parteilos). Sein prominentester Unterstützer: Brandenburgs Bildungsminister Baaske. Brückner gilt als Favorit bei der Wahl. Er setzt auf Zusammenhalt – und zeigt schon länger, dass er auch fraktionsübergreifend arbeiten kann.

18.03.2016
Brandenburg/Havel Bernig: Steuerhinterziehung des Bürgermeisters - Dienstwagen-Vorwurf gegen Kreykenbohm

Dienstwagenaffäre in Kloster Lehnin? Der Streit um das von Gemeindevertreter Andreas Bernig (Linke) monierte „System Kreykenbohm“ nimmt jedenfalls an Schärfe zu. Bernig wirft Bernd Kreykenbohm (parteilos) Steuerhinterziehung vor. Der Bürgermeister beteuert hingegen, er versteuere den geldwerten Vorteil bezogen auf Privatfahrten mit seinem Dienstauto.

18.03.2016

Die Mobilfunkstrahlung in der Stadt Brandenburg ist nach einer Stichprobenmessung niedersächsischer Wissenschaftler in den meisten Straßen nicht übermäßig hoch. Nirgends wird der gesetzliche Grenzwert überschritten. Doch in zwei Straßen ist die Belastung beinahe grenzwertig.

18.03.2016
Anzeige