Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ziesar: Ende Mai Vollsperrung zur Autobahn

Straßenbau Ziesar: Ende Mai Vollsperrung zur Autobahn

Sie ist zu schmal und in einem schlechten Zustand. Ab Ende Mai soll die zur Autobahn führende Schopsdorfer Chaussee (L 93) in Ziesar ausgebaut und verbreitert werden. Deshalb sind wochenlange Vollsperrungen geplant. Auch auf Anhaltiner Seite wird gebaut. Und zwar schon ab April.

Voriger Artikel
Breites Bündnis setzt auf Uwe Brückner
Nächster Artikel
Dom-Besuch in Brandenburg wieder kostenlos

Die Schopsdorfer Chaussee von Ziesar in Richtung Autobahn wird ab Ende Mai zur Baustelle.

Quelle: Foto: Frank Bürstenbinder

Ziesar. Bauarbeiten werden in den nächsten Monaten den Straßenverkehr zu beiden Seiten der Autobahnanschlussstelle Ziesar (AS 76) massiv behindern. Es sind wochenlange Vollsperrungen zu erwarten. Grund ist einerseits der für April angekündigte Ausbau der von Magdeburg nach Schopsdorf (Jerichower Land) führenden Landesstraße 52. Ab Ende Mai folgt auf Brandenburger Seite der Ausbau der Landesstraße 93 (Schopsdorfer Chaussee) von der Autobahn in Richtung Ziesar.

Während der Asphalteinbau auf Anhaltiner Seite so erfolgt, dass Grundstücksanlieger immer von einer Richtung auf ihr Grundstück kommen, gestaltet sich die Situation für die Ziesarer schwieriger. In vier Bauabschnitten, die unter Vollsperrung ausgeführt werden, wird die Landesstraße bis etwa in Höhe Einmündung Mühlentor auf sieben Meter verbreitert. Außerdem steht die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn an. Bauherr ist der Landesbetrieb Straßenwesen. Die Verbreiterung findet auf der Ostseite statt.

Baustart am 23. Mai

Wie die Behörde bei einem Lokaltermin mitteilte, soll am 23. Mai Baustart sein. Die Arbeiten werden sich nach ersten Informationen etwa über drei Monate erstrecken. Der Straßenausbau bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die Erreichbarkeit des Ziesarer Industriegebietes, dass über die Schopsdorfer Chaussee an die Autobahn angebunden ist. Hinter den Kulissen soll es zähe Verhandlungen wegen der Vollsperrung gegeben haben. „Inzwischen wurden Alternativen gefunden, die von den betroffenen Firmen akzeptiert wurden“, sagte Bürgermeister Dieter Sehm der MAZ. Ständige Zufahrten brauchen zum Beispiel die Firmen Asphalt BAB und das Eurovia Asphaltmischwerk.

Rettungswagen auf dem Radweg

So wird in Richtung Autobahnanschlussstelle parallel zur Baustelle für die anliegenden Unternehmen eine Behelfsstraße hergerichtet, die über das Gelände der Autoservice-Firma Schöneberg führt. Die Fahrzeuge der im Industriegebiet stationierten Rettungsstation sollen den auf der Westseite der L 93 verlaufenden Radweg nutzen. Wie sich die Sperrmaßnahmen auf die ortsansässige Fiener Agrargenossenschaft auswirkt, ist noch unklar. Das Unternehmen beackert nämlich auch Flächen jenseits der Autobahn. „Wie das zur Erntezeit laufen soll, ist mir schleierhaft. Mit uns hat bisher niemand gesprochen. Das ist alles schlecht gelaufen“, beklagt sich Betriebsleiter Wolfgard Preuß.

Von Frank Bürstenbinder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg