Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 16 ° heiter

Navigation:
Ziesar: Im Regen durch den Wallgraben

Winterwanderung Ziesar: Im Regen durch den Wallgraben

Rund 25 wanderlustige Vereinsmitglieder, Ziesaraner und auswertige Gäste folgten der Einladung des Kultur- und Heimatverein Ziesar zur traditionellen Winterwanderung durch die alten und neuen Straßen von Ziesar. Bürgermeister Dieter Sehm begleitete die Wanderung und erzählte den Teilnehmern etwas über die anstehenden Baumaßnahmen im Wallgraben.

Voriger Artikel
Rekorderlös für Ziesars Triebwagen
Nächster Artikel
Die gelben Riesen verschwinden aus Nord

Die Teilnehmer der Winterwanderung durch Ziesar.

Quelle: Foto: Silvia Zimmermann

Ziesar. Rund 25 wanderlustige Vereinsmitglieder, Ziesaraner und auswertige Gäste folgten der Einladung des Kultur- und Heimatverein Ziesar zur traditionellen Winterwanderung durch die alten und neuen Straßen von Ziesar. Bürgermeister Dieter Sehm begleitete die Wanderung und erzählte den Teilnehmern etwas über die anstehenden Baumaßnahmen im Wallgraben.

So hörten sie, dass der Abschnitt der Wallgrabenstraße von der Schulstraße bis zum Breiten Weg in diesem Jahr restauriert werden soll. Dazu gehört die Neuverlegung der Wasser- und Abwasserleitungen. Für Fußgänger und Autofahrer gibt es eine Verkehrsfläche. Für das Regenwasser wird eine Oberflächenentwässerung wie im Angergraben angelegt.

Vereinsvorsitzende Silvia Zimmermann berichtete über den 1935 beim Autobahnbau gefundenen Findling.

Der damalige Bürgermeister Emil Beer holte den großen Stein nach Ziesar und errichtete mit ihm ein Hindenburgdenkmal. Der Stein stand bis Anfang der 1950ziger Jahre, bis er dann als Rosa-Luxemburg Gedenkstein umbenannt werden sollte. Dazu kam es aber nicht mehr. Wo sich der Findling heute befindet, ist nicht eindeutig bekannt. Im Volksmund wird erzählt, dass er an dem damaligen Standort eingegraben wurde. Auf alten Postkarten ist dieser Stein deutlich sichtbar.

Die Wanderung führte entlang der Bahnhofstraße bis zum Rosa-Luxemburg-Platz. Hier hörten die Teilnehmer etwas über die Umgestaltung der Bahnhofstraße und die Entstehung dieses Wohnviertels, das Anfang 1960 bebaut wurde.

Leider wurde die Wanderung durch den einsetzenden Regen erschwert. Als neu gestaltete Straße wurde der Angergraben durchlaufen. Viele Teilnehmer staunten über die Veränderungen in dieser doch sehr alten Straße von Ziesar.

Auch bei dieser Wanderung gab es einen Zwischenstopp, bei dem Glühwein ausgeschenkt wurde. Die Vereinsmitglieder Klaus und Jutta Schwanke waren die Gastgeber und der heiße Glühwein wärmte bei diesem nassen Wetter von innen.

Von Silvia Zimmermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg/Havel

Was halten Sie von einem Kopftuchverbot in öffentlichen Gebäuden?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg