Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Ziesars schönste Seite liegt am Südstrand
Lokales Brandenburg/Havel Ziesars schönste Seite liegt am Südstrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:05 22.08.2016
Wer erkennt sich wieder? Diese Zehntklässler halfen beim Aufbau des Ferienlagers in Sellin. Quelle: Privat
Ziesar

Sellin hat eine Seebrücke, Ziesar ist stolz auf seine Burg. An der Ostsee tragen sie eine silberne Möwe im Wappen, im Fiener Bruch goldene Schlüssel. In Sellin stellt eine Wählergemeinschaft Bürgermeister Reinhard Liedtke. In Ziesar regiert mit Dieter Sehm ein SPD-Oberhaupt. Auf den ersten Blick hat Ziesar wenig mit einem der bedeutendsten Badeorte auf Rügen gemein.

Wäre da nicht ein Grundstück unter alten Buchen hoch über dem Südstrand. Rund 1400 Quadratmeter groß, bebaut mit drei Bungalows. Hier liegt Ziesar an der Ostsee. Die Exklave gehört seit 2004 zum Tafelsilber der Stadt. So hatte es die Treuhand entschieden. Die Geschichte des Ferienlagers ist viel älter. In diesem Sommer vor genau 50 Jahren wurden unter abenteuerlichen Bedingungen die Voraussetzungen geschaffen, damit Schüler, Lehrer, Betreuer und Aufbauhelfer einen bescheidenen aber glücklichen Urlaub erleben konnten.

Die kleine Bungalowanlage mit derzeit zwölf Betten über dem Selliner Südstrand.Das Grundstück gehört der Stadt Ziesar. Quelle: Frank Bürstenbinder

In dieser Woche verbringt das Jugendblasorchester des Musikvereins Ziesar, dem die Stadt 2006 die Nutzungsrechte übertrug, sein traditionelles Probenlager auf Rügen. „Geübt wird vormittags vor der Haustür und abends in der Turnhalle der Selliner Jugendherberge“, berichtet Vereinsvorsitzender Manfred Geserick. Das erste Konzert geben die Ziesaraner Botschafter am Dienstag in der Gartenkolonie „Inselfrieden“. Am Donnerstag laden die Musiker die Urlauber aus der inzwischen eng bebauten Nachbarschaft zu einem Tag der offenen Tür in die Ferienanlage ein.

Der Musikverein beansprucht das Objekt nur zu einem geringen Teil im Jahr selbst. Jedermann kann zwischen Ostern und Oktober gleich hinter dem Küstenschutzwald Urlaub machen. „Wir können uns über Nachfragen nicht beklagen. Selbst für 2017 gibt es bereits Buchungen“, so Geserick. Viel Zeit und Geld hat der Musikverein in den letzten Jahren in die Modernisierung der Bungalows gesteckt. Unverändert helfen zahlreiche Firmen, Handwerker und Privatleute, um die Immobilie auf ehrenamtlicher Basis für die Zukunft flott zu machen. Gerade läuft die Sanierung des dritten Bungalows, der vielleicht ab 2017 in die Vermietung gehen kann.

Diese Mädchen und Jungen aus Ziesar waren die ersten Schüler, die in Sellin die Zelte aufschlugen. Quelle: Privat

Um die Jahreswende will sich der Musikverein mit einer Veranstaltung im Burgsaal bei den vielen Helfern und Unterstützern für die jahrelange Treue bedanken. Außerdem arbeitet Vereinschef Geserick an der Herausgabe einer Chronik über die Geschichte des Ferienlagers, das vielen Ziesaranern aus der eigenen Schulzeit bestens bekannt ist.

Es war Bio-Lehrer Rudi Müller, der in den 1960er-Jahren dem Selliner Bürgermeister ein Waldgrundstück auf Pachtbasis abschwatzen konnte. Was folgte war eine Kolonne an Arbeitskommandos samt mit Zement und Möbeln beladener Traktoren. Auch halfen 1966 bis zu 60 Schüler in den Ferien bei der Urbarmachung und Terrassierung des Baugrundes. Aus heutiger Sicht unvorstellbar. Die Aufzeichnungen sind bis heute erhalten geblieben.

Auch der Grund für Sellin ist genau dokumentiert. Es war die Klasse 7a, die schon 1961 unbedingt am Ostseestrand zelten wollte. Kaum zu glauben, aber wahr: Es war bereits ein Flug mit der damals noch Deutschen Lufthansa von Schönefeld nach Barth gebucht worden. Nur einen Platz zum Zelten hatten die Ziesaraner immer noch nicht. Den besorgte ebenfalls Klassenlehrer Rudi Müller nach einer langen Motorradfahrt direkt am Selliner Südstrand. Vier Wochen vor dem Mauerbau flogen die ersten Schüler aus Ziesar wie geplant mit einer IL 14 an die Ostsee. Mehrere Jahre gab es ein Zeltlager im Sand, bis es zum Aufbau des festen Ferienlagers kam.

Von Frank Bürstenbinder

Es ziehen doch noch junge Leute in Ziesars Altstadt. Sophie Schönfeld-Köppen (28) und ihr Ehemann Stephan (30) haben in der Badstraße ein Einfamilienhaus gebaut. Der Bauplatz liegt mitten in Ziesars Sanierungsgebiet. Die Auflagen wirbelten einige Pläne durcheinander.

22.08.2016

Ein für die Eltern und Schüler kostenfreies Programm zum täglichen Versorgen der Kinder mit Schulmilch und -obst würde die Stadt Brandenburg zwischen 677.000 und 786.000 Euro kosten. Das teilt Bürgermeister Steffen Scheller (CDU) auf Anfrage der SPD-Fraktion mit. Im Zuge dessen wurden auch die Zahlen der Schüler bekannt, die noch in der Schule essen – es sind wenige.

21.08.2016

Am Wochenende lockte die „Archäotechnica“ in den Hof des Pauliklosters in Brandenburg an der Havel. Bereits zum siebten Mal lud das Archäologische Landesmuseum Brandenburg zu dieser Veranstaltung ein. In diesem Sommer unter dem Motto „5000 Jahre Bauhandwerk“ – rund 1000 Besucher kamen, die Veranstalter sind glücklich.

21.08.2016