Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Zitzer Deponie belastet das Grundwasser
Lokales Brandenburg/Havel Zitzer Deponie belastet das Grundwasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 08.10.2017
Sanierung der Deponie in Mörz. Quelle: Ralf Buschalsky
Anzeige
Zitz

2015 ist die illegale Zitzer Deponie das letzte Mal von Mitarbeitern des Landkreis Potsdam-Mittelmark kontrolliert worden, obwohl an sich ein jährlicher Untersuchungsturnus gilt. Das sagte Ralf Buschalsky, Teamleiter für in der Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde des Landratsamtes. Er zeigte sich nach der MAZ-Berichterstattung überrascht, dass die Deponie ungesichert ist und kündigte einen neuen Zaun an.

Bei Zitz lagert auf einer Fläche größer als ein Fußballfeld tonnenweise geschredderter Plastikmüll. Der einst vorhandene Zaun ist in großen Teilen verrottet. Dass die Gemeinde Rosenau vor dem Landgericht Berlin gescheitert ist mit einer Klage auf Schadensersatz gegen den Müllverbrecher Bernd R. wegen Verjährung nennt der Teamleiter „bitter. Auch, dass das Verursacherprinzip nicht mehr greift und die Gemeinde nun in die Röhre schaut.“ Die Sanierung werde von der öffentlichen Hand zu finanzieren sein. Nun müsse geklärt werden, wie das Geld für die Renaturierung der illegalen Müllkippe zusammen komme. 3,1 Millionen Euro wird das nach Angaben des Amtes Wusterwitz kosten. Das Landratsamt hat für die illegalen Müllkippen eine Arbeitsgruppe gebildet, um die Sicherung und Renaturierung zu begleiten. „Die Zitzer Deponie ist nicht vergessen und wird dort auch nicht für die Ewigkeit verbleiben.“

Schwermetalle gelangen ins Grundwasser

Klar durch Gutachten bewiesen ist, dass von der Deponie eine Gefahr für das Grundwasser ausgeht. Müllpate Bernd R. hat den Abfall bis ins Grundwasser verbracht. Eine Gefahr für Menschen gehe davon nicht aus, so der Mitarbeiter des Landratsamtes. „Aber das Grundwasser ist ein Schutzgut und da haben solche Stoffe nichts zu suchen.“Aus dem Müll sickern organische Kohlenwasserstoffe und Schwermetalle ins Grundwasser.

Ähnliche Müllsünden in Form von illegalen Deponien gibt es in Rogäsen, Wollin, Altbensdorf und nahe Wiesenburg. Die illegale Deponie bei Mörz ist saniert worden. „R. ist akribisch vorgegangen, nur deswegen konnte er so lange täuschen“, sagt Buschalsky. „Wir können uns nicht aus dem Fenster lehnen, es ist noch in der Findung, was passieren soll.“ Klar sei, dass die Deponie in Zitz wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand kommen müsse. „Die Aufgabe liegt auf dem Tisch und wird bearbeitet.“

Von Marion von Imhoff

Noch bevor „Xavier“ die Stadt Brandenburg überhaupt erreicht hat, legte er bereits das Rathaus lahm. Nach einer Rundmail von Personalchefin Viola Cohnen machten Bürgerservice und Kfz-Zulassungsstelle ihre Büros ab 13 Uhr komplett dicht. Eigentlich sollten aber die Öffnungszeiten gewährleistet werden.

05.10.2017

Im Brandenburger Stadtteil Kirchmöser hat es eine Explosion gegeben. Unbekannte sprengten in der Nacht zum Donnerstag den Geldautomaten in der ehemaligen Filiale der Sparda-Bank in die Luft. Die Täter sind auf der Flucht.

05.10.2017

Die Feierstunde zum Tag der deutschen Einheit am Dienstag im Brandenburger Dom wurde überschattet von einem Todesfall in der Familie der neuen Dompfarrerin Susanne Graap. Ihr Ehemann starb in der Nacht zu Sonntag im Alter von nur 52 Jahren. Eine Untersuchung kurz zuvor in der Notaufnahme hatte keine Hinweise auf seinen lebensbedrohlichen Zustand gegeben.

08.10.2017
Anzeige