Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Die wohl älteste BVB-Anhängerin ist gestorben
Lokales Brandenburg/Havel Die wohl älteste BVB-Anhängerin ist gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 01.03.2016
Hildegard Loskarn ist im Alter von 108 Jahren gestorben. Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg/H

Die als älteste geltende Bürgerin im Land Brandenburg ist vor wenigen Tagen gestorben. Am 25. Februar endete nun ihr langes Leben. Die Frau aus dem Brandenburger Ortsteil Kirchmöser lebte zuletzt bei ihrer Tochter in Woltersdorf. Hildegard Loskarn war erst am 13. Februar 108 Jahre alt geworden. Die Resonanz auf ihren Geburtstag war riesig: Vor allem auf der Facebookseite der MAZ Brandenburg reagierten viele Leser beeindruckt und gratulierten.

Die älteste Brandenburgerin

Loskarn galt nach Auskunft der Staatskanzlei als ältester Mensch in Brandenburg. Allerdings melden nicht alle Stadtverwaltungen die Geburtsdaten ihrer ältesten Bürger an die Staatskanzlei. Die Stadtverwaltung von Panketal (Barnim) bestätigte am Dienstag, dass in einem Seniorenheim ihrer Stadt die noch etwas ältere Martha Janetzki lebt. Sie ist ebenfalls 108 Jahre alt, aber einen guten Monat früher geboren als Hildegard Loskarn.

Hildegard Loskarn wurde am 13. Februar 1908 im badischen Rastatt geboren und wuchs in Thüringen auf. In den 1930er Jahren war sie mit ihrem Mann, den sie 1937 heiratete, nach Kirchmöser gekommen. Zuvor hatte sie als Schreibkraft in einem Sägewerk gearbeitet.

Hildegard Loskarn war Zeit ihres Lebens ein Familienmensch. Sie zog nicht nur ihre drei Töchter groß, sondern auch ihre Enkel. Auch wenn die Körperkräfte zuletzt nachließen, blieb der Geist der alten Dame war. So war sie stets interessiert daran, was in der Welt und in ihrer Heimat rund um Brandenburg geschah.

Die sportinteressierte Frau , die besonders unter ihrem nachlassenden Hörvermögen litt, schaute fern und las – mit Hilfe einer Lupe – noch regelmäßig die MAZ. Ihren letzten Geburtstag feiert Hildegard Loskarn mit etwa 30 Verwandten, darunter ein Ururenkel.

Von Jürgen Lauterbach

Die Gemeinde Golzow (Potsdam-Mittelmark) muss seit 2004 mit einem Haushaltssicherungskonzept leben. Die Volksvertreterbemühen sich redlich, die Gelder so wirtschaftlich wie möglich einzusetzen, aber die Finanzdecke ist sehr kurz. Die meisten Mittel werden weiterhin für die Turnhalle im Ort benötigt. Gehofft wird im Ort auf eine dringend nötige Förderung.

04.03.2016
Brandenburg/Havel Nach der Buga in Brandenburg/Havel - Packhof sieht aus wie Sodom und Gomorrha

Der Brandenburger Packhof, im vergangenen Sommer noch in voller Blüte, sieht gut vier Monate nach der Bundesgartenschau aus wie Sodom und Gomorrha. Dass sich daran so bald etwas ändert, ist nach der vergangenen Stadtverordnetenversammlung (SVV) kaum zu erwarten. Der Packhof bleibt auch im Frühjahr dicht.

01.03.2016

Die provisorischen Notunterkünfte für Flüchtlinge der Stadt Brandenburg in Kirchmöser, an der Regattastrecke, in der Sophienstraße und in der Nicolaischule werden in diesem Monat aufgelöst. Nun steht ab Dienstag der Umzug in die ehemalige Rolandkaserne an. Die MAZ hat eine Woche lang die Vorbereitungen begleitet.

03.03.2016
Anzeige