Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Abiturienten feiern ihren letzten Schultag
Lokales Brandenburg/Havel Abiturienten feiern ihren letzten Schultag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:55 13.04.2016
Diese beiden Feiermäuse haben sichtlich Spaß an ihrem letzten Schultag.  Quelle: V. Maloszyk
Anzeige
Brandenburg an der Havel

 Endlich vorbei, die „Penne“. Das dürften sich die angehenden Abiturienten der Stadt Brandenburg am Dienstag gedacht haben, als sie ihren letzten Schultag mit einer rauschenden Fete begingen.

Zur Galerie
Gemeinsam feierten traditionell die Schüler aller Gymnasien der Stadt Brandenburg an der Havel ihren letzten Schultag. Per Velo ging es von Schule zu Schule quer durch die Stadt – um am Ende gemeinsam am Grillendamm-Strand bei lauter Musik und dem einen oder anderen Kaltgetränk ordentlich zu feiern.

Dass noch schriftliche und mündliche Prüfungen anstehen, bevor es dann wirklich geschafft ist, war den Schülern dabei sichtlich egal. Am Dienstagvormittag regierte in der Havelstadt die pure Partylaune. So wummerten die Beats aus den Boxen eines dem Partytross voran fahrenden Wagen und beschallten die Brandenburger City. Passanten zückten ihr Smartphone, um die traditionell jedes Jahr im April stattfindende Abi-Sause im Bild festzuhalten.

Die Schüler zogen indes weiter zum Grillendamm, wo sie sich bei recht kühlen Temperaturen mit dem einen oder anderen Getränk wärmten.

Von Philip Rißling

Diebesopfer aufgepasst: Wem in der letzten Zeit in und um Brandenburg an der Havel sein Drahtesel abhanden gekommen ist, sollte hier ganz genau hinsehen. Denn die Polizei hat am Dienstag einen Aufruf veröffentlicht, nachdem sie bereits vor wenigen Wochen einen Garagenkomplex ausgehoben hat. Dort stellten Beamte mehr als ein Dutzend Räder sicher.

12.04.2016

Seit Jahren ärgert sich der Michelsdorfer Siegfried Hunaeus über den illegalen Lagerplatz am Ortsrand. Ein ehemaliger Container-Dienstleister hat dort Bauschutt abgekippt und Autowracks abgestellt. Hunaeus wirft den Umweltbehörden und der Gemeinde Kloster Lehnin Versagen vor. Doch nun scheint Bewegung in die Sache zu kommen.

12.04.2016

Es sieht so aus, als gäbe es für das altehrwürdige Gutshaus in Krahne (Kloster Lehnin) doch eine Zukunft. Nachdem das Objekt jahrelang zum Verkauf stand und zwischenzeitlich der Plan bestand, hier ein Mehrgenerationenhaus zu entwickeln, hat nun eine Berliner Innenarchitektin zugeschlagen. Sie will hier ein Atelier und Ferienwohnungen entstehen lassen.

12.04.2016
Anzeige