Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Heino rockt das Havelfest
Lokales Brandenburg/Havel Heino rockt das Havelfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 31.05.2016
Heino ist der Hauptact beim diesjährigen Havelfest in Brandenburg. Quelle: Promo
Anzeige
Brandenburg/H

Vom 17. bis 19. Juni öffnet Brandenburgs größte Partymeile wieder ihre Tore. Beim nunmehr 53. Havelfest werden dann wieder Tausende Besucher durch die Straßen der Innenstadt und entlang der Havelufer strömen. Auf die feierwilligen Massen wartet ein dreitägiges, umfangreiches Familien- und Musikprogramm, das alle Generationen ansprechen soll.

Großer Stargast ist in diesem Jahr Schlagerstar Heino. Am Freitag tritt er ab 22 Uhr auf der Stadtwerke-Bühne am Heinrich-Heine-Ufer auf und soll dabei beste Unterhaltung für Jung und Alt bieten. Denn der Blondschopf mit der unverwechselbaren Bariton-Stimme präsentiert bei seiner Show neben seinen Klassikern wie „Blau blüht der Enzian“ auch moderne Coverversionen aktueller Hits. Im Vorprogramm spielt ab 19 Uhr die Band Six.

Die Band Six spielt beim Havelfest. Quelle: Lutz Mueller-Bohlen

Heino ist der Stargast

Den offiziellen Startschuss für das Havelfest gibt Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann am Freitag bereits gegen 16 Uhr auf der Antenne-Brandenburg-Bühne, die nicht wie zuletzt auf dem Wasser, sondern dieses Mal am Düker am Ende des Salzhofufers aufgebaut wird. Ein kleines Eröffnungsprogramm geben dort die Kinder der Kita „Klein & Groß“ zum Besten. Das Musikprogramm eröffnet am Salzhofufer ab 17 Uhr die Partyband Atemlos. Am Freitag stehen außerdem die Singer-Songwriterin Steph (21.45 Uhr) sowie anschließend Sänger Sherman Noir und Band auf der Antenne-Brandenburg-Bühne.

Auch der Havelfest-Samstag wird sehr musikalisch. Am Salzhofufer sind unter anderem das Duo Plectrum Live (10 Uhr), die Rock’n’Roller von The Clogs (19, 21 und 23 Uhr), Popsängerin Ella Endlich (20 Uhr) sowie die Gruppe Wind (22.25 Uhr) zu sehen. Doch das Programm hat noch mehr zu bieten. So kommt es auf der Havel nach einem Jahr Pause – wegen der Bundesgartenschau 2015 – wieder zu einem Drachenbootrennen (14 Uhr). Dazu haben sich bisher bereits acht Teams angemeldet, weitere sind nach der etwas mageren Beteiligung im Jahr 2014, damals waren nur sechs Teams am Start, gern gesehen. Auf der Antenne-Brandenburg-Bühne wird am Abend zudem gegen 21.40 Uhr die 16. Havelkönigin gekrönt.

Ella Endlich küsst und hält und liebt Brandenburg

Auf der Stadtwerke-Bühne kommt es am Samstag zur traditionellen Fundsachenversteigerung (10 Uhr), an die sich der Brandenburger Vereinstag anschließt (11.30 Uhr). Am Nachmittag gehört die Bühne zunächst verschiedenen Tanzgruppen, die beim 1. Talents of Dance ab 15 Uhr ihr Können zeigen. Für musikalische Unterhaltung sorgen am Heine-Ufer die F4band (17 Uhr), die U2-Coverband U2-sphere (19 Uhr) sowie die Berliner Partyband JCB (21 Uhr). Den Abschluss das Höhenfeuerwerk, das vom Packhofgelände abgeschossen wird (23.45 Uhr).

Ein buntes Familienprogramm bestimmt dann den letzten Tag des diesjährigen Havelfestes. Auf der Salzhof-Bühne geht es um 10 Uhr mit dem Shantychor Brandenburg los, auf der anderen Seite der Havel eröffnen um 11 Uhr die Bollmannmusikanten. Auf der Stadtwerke-Bühne musizieren ferner Maja Catrin Fritsche (12 Uhr), Kerstin Merlin (13.15 Uhr) und die Randfichten (14.30 Uhr). Am Salzhofufer geben der Partykanzler Martin Martini (12.30 Uhr) und Tante Valetti (14 Uhr) den Takt vor.

Beliebtes Entenrennen wieder dabei

Auch die Jugend bekommt die Chance, sich zu präsentieren. Am Heine-Ufer führen Kindertalente aus Horten der Stadt Brandenburg ein abwechslungsreiches Programm vor (15.30 Uhr) und auf der Antenne-Brandenburg-Bühne tritt die Gesangsgruppe Allstars von der Luckenberger Schule auf (16 Uhr). Spannend wird es sicherlich beim 8. Havelfest-Entenrennen (15 Uhr).

Knapp 5 000 kleine gelbe Entchen werden dabei zu Wasser gelassen und es gibt auch etwas zu gewinnen. Insgesamt warten 175 Preise auf die Teilnehmer, der Hauptpreis ist ein VW up! für ein Jahr. Die Enten sind auch in diesem Jahr wieder in der AOK-Geschäftsstelle bei „Entenmutti“ Britt Lange erhältlich. Zusätzlich wird es am 10. Juni einen Enten-Stand in der Sankt-Annen-Galerie geben. Zum Abschluss des Havelfestes spielen wie in den vergangenen Jahren auch die Brandenburger Symphoniker ein Konzert auf der Bühne am Heine-Ufer (19.30 Uhr).

Drachenbootrennen gibt Comeback

Abseits der beiden Hauptbühnen an den Havelufern gibt es eine kleine dritte Bühne auf dem Katharinenkirchplatz. Dort wird an allen drei Tagen Irish Folk zu hören sein. Auf dem angrenzenden Neustädtischen Markt befindet sich wieder ein Rummel mit einem Riesenrad.

Für die Sicherheit an den drei Tagen sorgen insgesamt 80 Security-Mitarbeiter. Organisator Michal Kilian vom Gewerbeverein weist darauf hin, dass es bei dem Fest in diesem Jahr vermehrt Taschen- und Einlasskontrollen geben soll. Der Eintritt zum Havelfest ist wie immer frei, lediglich für das Konzert von Heino am Samstagabend muss eine Karte gekauft werden.

Das gesamte Programm ist hier zu finden.

Von Norman Giese

Ein WhatsApp-Chat bringt die SPD in Brandenburg an der Havel in Bedrängnis. Mit Begriffen wie "Arschkriecher" oder "vertrocknete Pflaume" wird hemmungslos über Genossen gelästert. Jetzt schaltet sich Außenminister Frank-Walter Steinmeier ein. Er hat seinen Wahlkreis in Brandenburg und findet deutliche Worte für seine Parteikollegen.

31.05.2016

Josef Grosse Wiesmann hat bislang kein Glück mit seinen Caféhaus-Betreibern am Rosenhag in Brandenburg – schon wieder ist das Café geschlossen. Vor fünf Jahren hatte er gemeinsam mit einem Geschäftspartner den Bauhaus-Komplex von 1928 des Architekten Werner Schenck liebevoll saniert. Die Gastronomie wollte hier bis heute nicht richtig ankommen.

31.05.2016
Brandenburg/Havel Bürokratie macht Eigentümerin zu schaffen - Götzer Bahnhof-Schnäppchen birgt Tücken

Vor drei Jahren hat die Pädagogin Kathrin Schöne aus Potsdam das Götzer Bahnhofsgebäude im Rahmen einer Paketversteigerung für 10.000 Euro erworben. Ein Auge hatte sie schon länger drauf geworfen. Nun will sie gern irgendwann in dem Gebäude leben. Doch der Weg dahin ist weit – es gibt Hürden zu bewältigen.

31.05.2016
Anzeige