Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Wer vermisst in Brandenburg/Havel sein Rad?
Lokales Brandenburg/Havel Wer vermisst in Brandenburg/Havel sein Rad?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 12.04.2016
Fahrräder wie dieses Diamant-Rad wurden in Brandenburg an der Havel sichergestellt. Quelle: Polizei
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Diebesopfer aufgepasst: Wem in der letzten Zeit in Brandenburg an der Havel sein Drahtesel abhanden gekommen ist, der sollte sich einmal ganz genau unsere Bildergalerie ansehen. Diese zeigt mutmaßlich in Brandenburg an der Havel im Laufe der letzten Monate geklaute Fahrräder.

Zur Galerie
Wer kennt die abgebildeten Fahrräder, oder kann Hinweise zu dessen Eigentümer machen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Brandenburg, unter der Telefonnummer: 03381 560-0 entgegen.

Die Polizei ging am Dienstag mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit. Demnach haben Beamte bereits am 9. März einen Garagenkomplex in der Neustadt durchsucht. Dabei stießen sie auf insgesamt 16 Fahrräder und diverse Einzelteile. Die Polizei hegt nun den Verdacht, dass es sich bei den Rädern um Diebesgut handelt und fragt, wer etwas zu den sichergestellten Objekten sagen kann oder gar Hinweise zu deren Eigentümern hat.

Natürlich können sich auch diejenigen direkt an die Polizei wenden, die ihr Eigentum auf den Fotos wieder erkennen. Telefonisch ist die Polizei unter 03381/56 00 zu erreichen. Alternativ besteht auf der Website der Ordnungshüter die Möglichkeit, ein Formular abzuschicken.

Von Philip Rißling

Seit Jahren ärgert sich der Michelsdorfer Siegfried Hunaeus über den illegalen Lagerplatz am Ortsrand. Ein ehemaliger Container-Dienstleister hat dort Bauschutt abgekippt und Autowracks abgestellt. Hunaeus wirft den Umweltbehörden und der Gemeinde Kloster Lehnin Versagen vor. Doch nun scheint Bewegung in die Sache zu kommen.

12.04.2016

Es sieht so aus, als gäbe es für das altehrwürdige Gutshaus in Krahne (Kloster Lehnin) doch eine Zukunft. Nachdem das Objekt jahrelang zum Verkauf stand und zwischenzeitlich der Plan bestand, hier ein Mehrgenerationenhaus zu entwickeln, hat nun eine Berliner Innenarchitektin zugeschlagen. Sie will hier ein Atelier und Ferienwohnungen entstehen lassen.

12.04.2016

Das Minus bleibt gewaltig: 7,52 Millionen Euro muss die Stadt Brandenburg noch auf das Konto des Buga-Zweckverbandes überweisen. Erst dann ist dieses wieder ausgeglichen und der Zweckverband, der sich um die Organisation und Durchführung der Gartenschau kümmerte, kann abgewickelt werden.

12.04.2016
Anzeige