Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lokales Citygemeinschaft öffnet sich ortsansässigen Firmen
Lokales Citygemeinschaft öffnet sich ortsansässigen Firmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 17.09.2017
Von der CGO: Sebastian Groß, Christiane Podkowa und Stefan Wiesjahn (v. l.). Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Oranienburg

Stefan Wiesjahn arbeitet jetzt für die Citygemeinschaft Oranienburg (CGO). Der Verein hat den bisherigen Geschäftsstraßenmanager der Stadt, der für zwei Jahre bei der BIG-Städtebau beschäftigt war, als Mitarbeiter in seinen Dienst gestellt. Die CGO zählt aktuell 36 Mitglieder, es sind vor allem Händler der Innenstadt.

„Wir arbeiten schon lange mit Stefan Wiesjahn zusammen“, so CGO-Chefin und Fotografin Christiane Podkowa. „Wir wollen uns künftig als Verein weiter öffnen, auch für ortsansässige Dienstleister, Gastronomen, Rechtsanwälte, Firmen, vom Autohaus bis zum Freiberufler“, so die CGO-Chefin. Das meiste passiere in der CGO ehrenamtlich und so übersteige das dafür erforderliche Netzwerken die Kräfte der Mitglieder. Diese geplante Expansion der CGO übernimmt Stefan Wiesjahn. Sein Büro befindet sich am Schlossplatz 2 in der Stadtbibliothek und er ist dort ab sofort mittwochs von 8 bis 12 und 16 bis 19 Uhr zu erreichen.

„Ich bin der Kümmerer für den Verein, will Kontakte knüpfen, Synergien aus meiner bisherigen Tätigkeit nutzen, den Vorstand entlasten“, wo Wiesjahn. Neben der Lichternacht am 27. Oktober 2017 macht die neue Power auch neue Projekte möglich: So soll es einen City-Gutschein geben, der in jedem Geschäft einlösbar ist und schon 2017 ein neues gemeinsam Event unterm Tannenbaum am alten Forsthaus.

„Wir wollen uns einfach neuer und mehr Themen annehmen mit dem gemeinsamen Ziel, Oranienburg attraktiver zu machen. „Es geht nicht um mehr Shopping in der Stadt, sondern um mehr Erlebnisse in der Innenstadt.

Von Heike Bergt

Im Bauernmuseum in Blankensee hat jetzt Carola Hansche das Sagen. Ihr Vorgänger Karsten Bartoll gibt das Amt aus gesundheitlichen Gründen ab.

17.09.2017

Sommerfest und „Tag der offenen Tür“ fanden am Mittwoch bei der Caritas-Werkstatt im St. Johannesberg an der Berliner Straße statt. 400 Menschen arbeiten in den Werkstätten an drei Standorten. Neu ist der „Campus Q“ für die Ausbildung von Frauen und Männern auch für den ersten Arbeitsmarkt.

13.09.2017

Nachdem bei der Sanierung des Gebäudes der Jüdischen Gemeinde Schwamm und Schimmel entdeckt wurden, hat der Starkregen zu weiteren Schäden geführt. Die Kosten übersteigen längst die Möglichkeiten der Gemeinde, die jetzt den Erbpachtvertrag mit dem Kreis kündigen will.

15.09.2017
Anzeige