Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
10 Jahre Arbeit im Freiwilligenzentrum

Königs Wusterhausen 10 Jahre Arbeit im Freiwilligenzentrum

Das Freiwilligenzentrum Königs Wusterhausen, ein es Projekt des Bündnisses für Familie und des Shia-Landesverbandes Brandenburg, gibt es seit zehn Jahren. Die langjährige Leiterin Birgit Luckow nutzt diesen Anlass und übergibt die Verantwortung an ihre Nachfolgerin Heide Michaelis.

Voriger Artikel
Beim neuen Busfahrplan zählt jede Minute
Nächster Artikel
Wenig Jubel für Schröters Hilfspaket

Heide Michaelis (r.) und ihre Vorgängerin Birgit Luckow.

Quelle: Gerlinde Irmscher

Königs Wusterhausen. Zehn Jahre ist es her, dass das Freiwilligenzentrum Königs Wusterhausen als gemeinsames Projekt des Bündnisses für Familie Königs Wusterhausen und des Shia-Landesverbandes Brandenburg ins Leben gerufen wurde. Birgit Luckow übernahm damals die ehrenamtlich Leitung. „Ich hab das zehn Jahre gemacht und jetzt, da meine Zeit knapp ist, möchte ich den Staffelstab weiter reichen“, sagt sie. So ganz ohne die langjährige Aufgabe kann sie dann aber doch nicht und verspricht den Kollegen: „Wenn Not am Mann ist, wisst ihr, wo ihr anrufen könnt.“

Heide Michaelis wird nunmehr die Geschicke des Freiwilligenzentrums lenken. Die Rechtsanwältin lebt seit sieben Jahren in Königs Wusterhausen. Zum Ende des vergangenen Jahres hat sie ihre Anwaltskanzlei abgegeben und möchte sich nun in der Stadt einbringen. „Meine Mutter hat immer gesagt, wir Rentner haben eine Freiheit, die uns niemand nehmen kann, deshalb sollten wir unsere Kraft der Gesellschaft zur Verfügung stellen“, so Michaelis.

100 Königs Wusterhausener engagieren sich

Im Moment sind rund 100 Bürger der Stadt registriert, die im Freiwilligenzentrum ehrenamtliche Arbeit leisten. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Freiwilligenagentur „Carisma“. Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen und Hilfesuchende können sich auf deren Internetportal über die Angebote informieren. Der Ämterbeistand ist eines der drei Projekte, die in den zehn Jahren umgesetzt wurden. Wer Hilfe bei Behördengängen benötigt, kann sich an das Freiwilligenzentrum wenden und erhält die Unterstützung durch eine Begleitperson.

Zu den weiteren Projekten gehören die „KWer Bücherwürmer“. Rund 30 Lesepaten üben in den Grundschulen der Stadt und der Förderschule bei Bedarf mit den Mädchen und Jungen lesen. Beim Vorleseprojekt sind die ehrenamtlichen „Vorleser“ in den Kitas, den Seniorenheimen und auf der Kinderstation im Achenbach-Krankenhaus unterwegs.

Seit 2007 ist das Freiwilligenzentrum Mitglied der Landesgemeinschaft der Freiwilligenagenturen im Land Brandenburg (Lagfa).

Info: Das Freiwilligenzentrum ist immer mittwochs von 9 bis 12 Uhr in Königs Wusterhausen, Shia-Geschäftsstelle Bahnhofstraße 4, sowie donnerstags von 10 bis 13 Uhr im Mehrgenerationenhaus am Fontaneplatz oder nach Vereinbarung erreichbar, Tel.  0 33 75/21 33 64.

Von Gerlinde Irmscher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg