Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald 60-Jähriger stirbt nach Unfall auf A13
Lokales Dahme-Spreewald 60-Jähriger stirbt nach Unfall auf A13
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 17.08.2017
Der Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Quelle: Carsten Böttcher (Symbolbild)
Anzeige
Duben

Ein 60-Jähriger ist nach einem Auffahrunfall auf der Autobahn 13 bei Duben (Dahme-Spreewald) in einer Klinik gestorben. Rettungskräfte hatten den lebensbedrohlich verletzten Mann am Mittwoch mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Diesen Verletzungen ist er noch am selben Nachmittag erlegen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Er war mit seinem Auto vor einer Baustelle zwischen den Anschlussstellen Lübbenau und Duben auf einen bremsenden Lastwagen aufgefahren. Der Wagen war dann von der Straße abgekommen und hatte sich überschlagen. Der 60-jährige Fahrer musste aus dem auf dem Dach liegenden Fahrzeug befreit werden.

> Mehr Polizeimeldungen aus Berlin und Brandenburg

Von dpa

Die Bauwirtschaft kann sich derzeit in Dahme-Spreewald eine goldene Nase verdienen. Im vorigen Jahr wurden rund 1000 Wohnungen fertig gestellt, in diesem Jahr schon mehr als 1600 weitere neue Wohnungen genehmigt. Damit belegt der Landkreis landesweit eine Spitzenposition. Teltow-Fläming kann da nicht mithalten.

20.08.2017

Die Stadtverordnete Priska Wollein aus Zernsdorf legt als fraktionslose Einzelkämpferin oft den Finger in die Wunde. In der Stadtpolitik müsste vieles anders laufen, sagt sie im MAZ-Gespräch. Das Parteiengekungel ist ihr ein Graus, deshalb engagiert sie sich bei den Freien Wählern.

20.08.2017
Dahme-Spreewald 61-Tage-Bürgermeister-Aktion - Spätzündung am Sportplatz

Mit Verspätung begann nun die 61-Tage-Aktion von Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf (parteilos). Er hatte ein Projekt angeschoben, die Umkleide von Grün Weiß Bestensee zu vergrößern durch einen Anbau am Vereinsgebäude. Freiwillige wurden dafür gesucht. Zwölf Helfer und Firmen haben sich gemeldet. Zunächst wurde das Pflaster und Erdreich aufgehoben.

20.08.2017
Anzeige