Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Drei Verletzte bei Unfall
Lokales Dahme-Spreewald Drei Verletzte bei Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 11.02.2019
Feuerwehrleute waren im Einsatz, der Rettungsdienst kümmerte sich um die Verletzten. Quelle: Aireye
Rangsdorf

Auf der A 10 kam es am Montagvormittag zwischen dem Schönefelder Kreuz und Rastplatz Fichtenplan-Nord zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt drei Pkw. Sie kollidierten in einem Rückstau zu angemeldeten Grünflächenarbeiten, die eine Sperrung des rechten Fahrstreifens erforderten.

Kräfte des Rettungsdienstes mit Notarzt kümmerten sich um Verletzte, drei Personen mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Zudem war die Feuerwehr aus Königs Wusterhausen im Einsatz.

Die Fahrzeuge wurden zum Teil stark beschädigt. Quelle: Aireye

Dem perfekten Zusammenspiel zwischen Feuerwehr und Autobahnpolizei war es zu verdanken, dass die Einsatzstelle in Windeseile abgearbeitet werden konnte. Ein Abschleppunternehmen tauchte so schnell am Unfallort auf, dass den Feuerwehr-Einsatzkräften sogar das Beräumen der Autobahn erspart blieb. Innerhalb von nicht einmal 30 Minuten war alles erledigt. „Ein Räderwerk, das funktioniert“ kommentiert Einsatzleiter Thomas Lemmler.

Zwei der drei Fahrzeuge waren in Folge des Unfalls fahruntüchtig. Der Fahrer des dritten Fahrzeugs konnte die Fahrt zur nächsten Werkstatt nach prüfender Zustimmung der Autobahnpolizei fortsetzen. Schnell war noch die Fahrbahn gereinigt, dann wurde die Autobahn wieder vollständig freigegeben.

Von MAZonline

Silvana Czech vom Kunsthof Mattiesson in Großziethen eröffnete mit der Ausstellung „Art of Love“ ihre eigene Galerie. Wechselnde Ausstellungen, Kunst- und Literaturveranstaltungen wird es hier geben

10.02.2019

Einbrecher haben am Wochenende in der Region wieder ihr Unwesen getrieben. Unter anderem hatten sie es auf ein Autohaus in Zeesen abgesehen.

10.02.2019
Dahme-Spreewald MAZ-Fachgespräch mit Psychologin Sandra Jankowski - „Krisen sind für mich ein Stück Normalität“

In ihrem Job sind psychische Ausnahmesituationen die Regel. Im Interview spricht die Zeuthener Psychologin Sandra Jankowski über Abgrenzung, Weinen und Unterschiede zwischen Berliner und Brandenburger Patienten.

13.02.2019