Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Abschied von einem Stück Bäder-Architektur

Leben in Zeuthen Abschied von einem Stück Bäder-Architektur

In Zeuthens Havellandstraße 12 wird eine Villa abgerissen. Der Investor soll für das Anwesen am Zeuthener See 1, 2 Millionen Euro gezahlt haben. Er will hier ein neues Wohnhaus errichten. Die notwendige Baugenehmigung erteilte der Landkreis Dahme-Spreewald. Die Fällgenehmigung für die Linden kam von der Gemeinde. Eine Welle der Entrüstung baute sich auf.

Voriger Artikel
Deutlich mehr Azubis im Handwerk
Nächster Artikel
Bürgermeister-Sprechstunde

Die alte Villa von 1905 am Zeuthener See wird abgerissen. Ein Aufschrei geht durch die Gemeinde.

Quelle: Andrea Müller

Zeuthen. Die große Baggerschaufel bohrt sich knirschend in das Mauerwerk. Es kracht, als wollte sich das Haus gegen die rohe Gewalt zur Wehr setzen. Doch es hat keine Chance. In Zeuthen stirbt in diesen Tagen ein Stück Bäder-Architektur. Die Villa in der Havellandstraße 12 wird abgerissen.

Innen in der Villa am Ufer des Zeuthener Sees gab es wunderschöne Stuckdecken

Innen in der Villa am Ufer des Zeuthener Sees gab es wunderschöne Stuckdecken.

Quelle: privat

Nachbarn waren die Arbeiten Ende der vergangenen Woche aufgefallen. Detlef Warwas hatte sich noch gefreut, dass hier was passiert. „Ich dachte, es werden neue Fenster eingesetzt“, sagte er. Doch dann habe er gemerkt, dass es hier um Abriss geht und war entsetzt. Warwas (CDU) ist in der Gemeindevertretung. Er will alle Hebel in Bewegung setzen, dass solch ein Fehler nicht noch einmal in dem Ort geschieht, der von dieser Villen-Architektur am Zeuthener See geprägt ist. Ihm zur Seite steht mit dieser Ansicht Marco Wiegand, sachkundiger Einwohner in Zeuthen. Die CDU- Fraktionsvorsitzende Nadine Selch hatte sich am Wochenende ein Bild von der Baustelle gemacht. Auch Martine Mieritz (SPD) und Sven Herzberger (parteilos) seien dort gesehen worden.

Die Seite mit dem Türmchen wurde zuerst vom Abrissbagger eingerissen und fiel

Die Seite mit dem Türmchen wurde zuerst vom Abrissbagger eingerissen und fiel.

Quelle: privat

Fest steht jedoch, das Kind ist in den Brunnen gefallen. Während letzte Woche die Villa noch entkernt wurde und die noch relativ gut erhaltenen Fenster ausgebaut worden sind – die Villa wurde erst vor einigen Jahren denkmalgerecht saniert einschließlich der Schindeln auf dem Dach – ging es Montagmorgen dem kleinen Türmchen auf der Seeseite an den Kragen. Das gerissene Loch vergrößerte sich im Laufe des Tages. Den Auftrag für den Abriss hat die Firma Dowideit Recycling GmbH aus Wustermark erhalten. „Es liegen alle Genehmigungen vor“, erklärte der Baustellenchef.

Die alten Bauzeichnungen für die Villa in der Havellandstraße  12

Die alten Bauzeichnungen für die Villa in der Havellandstraße 12.

Quelle: privat

Das bestätigte Janet Grund, Pressesprecherin des Landkreises Dahme-Spreewald. „Nach Rücksprache mit unserem Bauordnungsamt stand die alte Villa in Zeuthen nicht auf der Denkmalliste. Die Bauordnungsbehörde des Landkreises Dahme-Spreewald erteilte eine Baugenehmigung für ein neues Wohnhaus“, teilte sie mit. Damit sei auch grünes Licht für den Abriss gegeben worden. Auf diese Genehmigung bezieht sich die Gemeinde Zeuthen, die in der Folge der Baugenehmigung eine Sondergenehmigung zur Fällung von Bäumen auf dem Grundstück erteilte. Es soll sich um mehrere Linden gehandelt haben. Eigentlich ist es in dieser Jahreszeit nicht gestattet, Bäume zu fällen, weil sie als Lebensräume einen besonderen Schutz genießen. Baumfällungen dürfen in der Regel nur im Zeitraum vom 1. Oktober bis Ende Februar vorgenommen werden, um dem Artenschutz gerecht zur werden.

Erst wurde das Gebäude entkernt, dann begann der eigentliche Abriss

Erst wurde das Gebäude entkernt, dann begann der eigentliche Abriss.

Quelle: Andrea Müller

Bürgermeisterin Beate Burgschweiger (SPD) befindet sich derzeit zu einer Dienstreise in der Schweiz. Gemeindesprecherin Kati Mende verweist auf die kreisliche Baugenehmigung als Voraussetzung für die von der Gemeinde Zeuthen erteilte Sondergenehmigung zur Fällung der Bäume.

Die Villa lag direkt am Zeuthener See und damit auf einem Traumgrundstück

Die Villa lag direkt am Zeuthener See und damit auf einem Traumgrundstück.

Quelle: Andrea Müller

Die Villa war nach Unterlagen von Thomas Quarg im Jahr 1905 eröffnet worden. Ihr Stil geht auf die Gründerzeit zurück, reiche aber schon in den Jugendstil hinein. Der Abriss soll ein Nachspiel haben. Denn weitere Löcher sollen in Zeuthens architektonische Visitenkarte nicht gerissen werden.

Von Andrea Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg