Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Nur noch 100 Kilometer bis zum Ziel
Lokales Dahme-Spreewald Nur noch 100 Kilometer bis zum Ziel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 14.01.2019
Die Route führt in einem großen Bogen um den Teupitzer See. 1862 und 1874 war Theodor Fontane nach Teupitz gereist. Quelle: Karen Grunow
Dahmeland

Ab sofort können Wanderlustige sich für die große 24-Stunden-Wanderung auf dem Fontane-Weg im Dahmeland anmelden. 100 Kilometer gilt es am 29. und 30. März zu bewältigen. Im Angebot sind auch kürzere Strecken. Wer will, kann für 50 oder 25 Kilometer mitlaufen. Für jede der Distanzen gibt es konkrete Startzeiten, denn alle Wanderer sollen letztlich gemeinsam das Ziel erreichen.

Norman Siehl hatte die Idee zu einer solchen extremen Tour bereits, als er vor gut einem Jahr zum Wanderwegewart für das Dahme-Seenland ernannt worden war. Der begeisterte Wanderer hat selbst schon mehrfach an solchen 100-Kilometer-Aktionen teilgenommen. Damit die Tour nicht zur Tortur wird, ist durchaus Training notwendig. „Ich habe vor, wenigstens eine 50-Kilometer-Wanderung anzubieten“, sagt Norman Siehl zu den ratsamen Vorbereitungen für eine solche Tour. Das Interesse sei bereits rege, sagt er. Er könne sich aber vorstellen, dass eher die kürzeren Distanzen gewählt werden. Auch Ulrike Tippe, die Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau, hat bereits angekündigt, da mitwandern zu wollen.

Wanderung beginnt am 29. März

Die TH Wildau wird Start- und Zielpunkt werden, denn Norman Siehl organisiert die Tour gemeinsam mit Arne Sippel vom TH-Hochschulsport und Frank Seeliger, Leiter der Hochschulbibliothek. Und er erhält überdies weitere Unterstützung in der Region. „Es ist eine ehrenamtlich organisierte Veranstaltung“, betont Siehl.

Los geht es am Abend des 29. März. Die Wanderer sollen durch ein kleines Kulturprogramm motiviert werden. Etwa alle zwei Stunden werden den Wanderern kleine Verpflegungen bereitgestellt, außerdem eine spezielle Nachtmahlzeit am späten Abend. Wenn die 100-Kilometer-Läufer am nächsten Morgen etwa bei Kilometer 60 und die dazugestoßenen 50-Kilometer-Wanderer bei Kilometer zehn angekommen sind, gibt es ein Frühstück. Mittagessen und gemeinsames Abendessen am Ziel sind ebenfalls vorgesehen.

Fontane-Jahr wird am 30. März eröffnet

Diejenigen, die sich für die kürzeren Distanzen entscheiden, können ihr Nachtlager vorher in der TH-Bibliothek aufschlagen und werden gemeinsam zu ihren Zielpunkten transportiert. Ebenso können eventuelle Abbrecher darauf zählen, auch mitten in der Nacht sicher aufgefangen zu werden. Ein Sanitätsteam wird ebenfalls dabei sein. Je nach gewählter Tourenlänge werden unterschiedliche Teilnehmergebühren fällig. Diese gehen an den derzeit in Gründung befindlichen Wanderverein Dahme-Seenland. Idee ist, dass es vielleicht auch an den Pausen-Punkten, immer mal wieder kleine kulturelle Einlagen gibt, die ein bisschen ablenken und zugleich motivieren können.

Der Termin der Wanderung ist bewusst gewählt: Am 30. März wird das Fontane-Jahr, mit dem an den Geburtstag des Schriftstellers vor 200 Jahren erinnert wird, offiziell eröffnet. Die ausgewählte Wanderroute greift den Fontane-Wanderweg des Dahmelandes auf, der verschiedene Stationen der Reisen Theodor Fontanes in die Region berührt. Von Wildau geht es über Königs Wusterhausen nach Zernsdorf und weiter nach Heidesee. Dann nach Prieros, durch Groß Köris, rund um den Teupitzer See und von dort Richtung Motzen, durch Mittenwalde und mit Schlenker über Kiekebusch zurück nach Wildau.

Hier gibt es weitere Informationen.

Von Karen Grunow

Funklöcher sind nicht nur ärgerlich, sondern auch ein Sicherheitsrisiko. In diesem Jahr sollen neue Masten gebaut werden, die 2022 in Betrieb gehen. Bis dahin bleiben viele Dörfer ohne Handy-Empfang.

17.01.2019

Die Gemeinde Zeuthen hat mit drei Veranstaltungen am Wochenende das neue Jahr offiziell begrüßt. Neben einem Empfang und einem Konzert wurde erstmals für Neubürger ein „Zuzügli“-Brunch im Seehotel organisiert.

13.01.2019

Ein VW, der in Waldow/Brandt gestohlen worden war, tauchte am Samstag in Teurow wieder auf. Polizisten stellten das Fahrzeug sicher. Es wird nach Abschluss der Spurensicherung an den Besitzer übergeben.

13.01.2019