Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Angepflanzt und vergessen
Lokales Dahme-Spreewald Angepflanzt und vergessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 19.06.2017
50 Apfelbäume stehen an diesem Weg bei Boddinsfelde. Fast alle starben nach der Anpflanzung. Quelle: Andrea Müller
Anzeige
Boddinsfelde

Als Ausgleich für die Errichtung des Flughafens BER in Schönefeld werden an vielen Orten in der Region Bäume gepflanzt. So auch in Boddinsfelde. Dort stehen an einem Weg 50 Apfelbäume. Fast alle sind tot.

Die Trasse wird vor allem für landwirtschaftliche Fahrzeuge genutzt. Ringsherum liegen zahlreiche Felder. Auch die Reiter des nahen Reitguts Boddinsfelde kommen bei ihren Ausritten häufig vorbei. Ihnen war aufgefallen, dass die Bäume nicht angewachsen sind. Der Grund: Keiner hat sich nach der Pflanzung um die etwa zwei Meter großen Gewächse gekümmert. Die sind in den ersten Tagen besonders empfindlich und können Trockenheit nicht vertragen. Regelmäßiges Gießen ist unbedingt notwendig.

Kommunale Bäume werden gegossen

Mittenwaldes Bürgermeisterin Maja Buße (CDU) hält das für selbstverständlich: „Bei unseren kommunalen Bäumen machen wir das auch“, sagte sie. Doch hier sei die Stadt nicht zuständig.

Deswegen erkundigte sich die MAZ beim BADC, der viele Maßnahmen als Kompensation für den BER koordiniert. Antje Gierschick aber verweist weiter an die Abteilung Umweltplanung des BER. Karsten Holtmann sagt der besagte Weg mit den Bäumen nichts, er will wissen, wo genau sich dieser befindet. Doch da der Feldweg keine Bezeichnung trägt, gestaltet sich die Recherche offenbar schwierig. Erneute Nachfragen und eine weitere Beschreibung bringen keine Ergebnisse.

Wer trägt die Verantwortung?

Auf dem nahen Reitgut weiß man gar, dass die Anpflanzung hier schon zum zweiten Mal vorgenommen worden war. Katrin Labrenz erinnert sich, dass schon die erste Riege nach der Pflanzung vor Jahren eingegangen war und schließlich eine Ersatzpflanzung vorgenommen worden war. Unklar ist jedoch nach wie vor, wer die Verantwortung dafür trägt.

Von Andrea Müller

Polizei Königs Wusterhausen - Brennender Mann am Busbahnhof

Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften in Königs Wusterhausen: Ein nackter, brennender Mann sorgte am Donnerstag für Aufsehen in der Innenstadt. Ein Passant hatte die Polizei informiert, nachdem er den Mann am Busbahnhof entdeckt hatte. Dieser befand sich laut Polizei offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation.

15.06.2017

Die weltweit gefeierte Sopranistin Anne Schwanewilms lebt in Zeuthen und liebt die Region. Die Wagner-Festspiele in Bayreuth eröffnen am 25. Juli mit ihr in der weiblichen Hauptrolle der Eva in „Die Meistersinger von Nürnberg“.

18.06.2017
Teltow-Fläming Viele Nichtschwimmer an Grundschulen - Zu wenige Kurse, Trainer und Bahnen

Zur Badesaison hat die DLRG Alarm geschlagen: Jeder zweite Grundschüler in Deutschland könne nicht schwimmen. In Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald betrifft es laut Bildungsministerium 176 von 2503 Fünftklässlern. Auch, wenn das weniger als zehn Prozent sind, zeigen sich DLRG und DRK besorgt. Die Gründe sind vielfältig.

15.06.2017
Anzeige