Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Arbeitsmarkt bleibt stabil
Lokales Dahme-Spreewald Arbeitsmarkt bleibt stabil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:21 30.04.2018
Boris Müller ist Bereichsleiter der Arbeitsagentur Dahme-Spreewald im Bereich Königs Wusterhausen. Quelle: Irmscher
Anzeige
Königs Wusterhausen

2681 Menschen waren im April im Geschäftsstellenbezirk Königs Wusterhausen der Agentur für Arbeit Cottbus ohne Job. Das sind 77 Arbeitslose weniger als im März und 169 weniger als im April 2017. Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,3 Prozent – 0,1 Prozentpunkte unter der des Vormonats. 1211 offene Arbeitsstellen sind derzeit im Bestand des Geschäftsstellenbezirkes. Im Landkreis Dahme-Spreewald beträgt die Quote 4,4 Prozent und der Bundesdurchschnitt liegt bei 5,3 Prozent.

All jene, die im Herbst eine Ausbildung beginnen möchten, sollten ihre Bewerbungsunterlagen schnellstmöglich abgeben. „Solange einer der unter 25-jährigen keine Ausbildung oder keinen Job hat, können wir nicht zufrieden sein“, sagt Boris Müller, Bereichsleiter des Geschäftsstellenverbundes Dahme-Spreewald. Man brauche jeden Einzelnen. Die Agentur und das Jobcenter stehen bei der Suche hilfreich zur Seite.

Vorstellungsgespräche im Zehn-Minuten-Takt

Unter dem Motto „Zehn Minuten bis zum Job“ organisierten die Agenturen für Arbeit Cottbus, Potsdam und Berlin Süd ein überregionales Chef-Dating mit Unternehmen der Logistikbranche in der Agentur für Arbeit in Königs Wusterhausen. „Überregional ist das Stichwort“, so Heinz-Wilhelm Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Cottbus. Der Versuch, Menschen und Arbeit zusammenzubringen, solle nicht an den jeweiligen Agenturbezirken enden. „Ich freue mich über jeden einzelnen Job, der dadurch entsteht“, so Heinz-Wilhelm Müller.

Im Zehn-Minuten-Takt führten sechs Arbeitgeber aus Schönefeld, Mittenwalde, Großbeeren, Ludwigsfelde und Südberlin Gespräche mit Arbeitssuchenden. So kamen in kurzer Zeit die Arbeitgeber mit mehreren Bewerbern ins Gespräch und konnten entscheiden, ob sie die Gesprächspartner in die engere Auswahl einbeziehen möchten. Aus den drei Agenturbezirken wurden vorab jeweils acht Bewerber ausgewählt. Angeboten wurden Arbeitsplätze für Berufskraftfahrer, Disponenten, Gabelstapelfahrer und Auslieferungsfahrer.

„Kein Bewerber verließ die Veranstaltung, ohne ein konkretes Angebot für einen neuen Job zu haben“, sagte Boris Müller. Speed-Datings wird es ab sofort wöchentlich geben. Im persönlichen Gespräch soll es einfacher werden, Kompromisse zu finden.

Von Gerlinde Irmscher

Arbeiten mit Blick auf die Landebahn und Crews aus aller Welt: 19 Schüler besuchten beim landesweiten Zukunftstag die Ausbildungswerkstatt am Flughafen Schönefeld und lernten bei einer Tour über den Airport die unterschiedlichen Einsatzorte kennen.

30.04.2018

Der Wasserverband KMS muss sich von seinem Ziel verabschieden, von gesplitteten auf einheitliche Gebühren umzustellen. Voraussetzung wären Umlagen in Millionenhöhe und steigende Gebühren.

30.04.2018

Ein Rundgang über den Flugplatz: Das bekommt nicht jeder. Zehn MAZ-Leser hatten im Zuge der MAZ-Entdeckertour die Möglichkeit, hinter die Kulissen des Verkehrslandeplatzes in Schönhagen zu schauen.

29.04.2018
Anzeige