Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Autodiebe überrascht

Polizeibericht Autodiebe überrascht

Ein Zeuthener traute in der Nacht zu Sonnabend seinen Augen nicht. Als er aus dem Haus trat und zu seinem Auto blickte, saß darin ein Fremder. Es handelte sich um einen Autodieb, der den Wagen gerade kurzschließen wollte. Der Eigentümer versuchte die Sache selbst zu regeln – am Ende war aber nicht nur sein Auto beschädigt.

Voriger Artikel
Neuer Lions-Club am Berliner Ring
Nächster Artikel
Jäger schießt auf besetzte Jagdkanzel


Quelle: dpa

Zeuthen: Autodiebe überrascht.  

Ein Zeuthener hat in der Nacht zu Sonnabend zwei Unbekannte dabei überrascht, wie sie sein Auto stehlen wollten. Die beiden mutmaßlichen Diebe hatten sich aufgeteilt. Einer stand Schmiere, der andere bracht das Auto auf. Als er den Wagen kurzgeschlossen und das Auto gestartet hatte, kam der Eigentümer hinzu und versuchte, den im Auto sitzenden Fremden einzusperren und bis zur Ankunft der Polizei festzuhalten. Beim darauffolgenden Handgemenge wurde der Eigentümer niedergeschlagen. Die Täter flohen unerkannt. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf 1000 Euro.

+++

Schulzendorf/Zeuthen: Drei Wohnungseinbrüche

Drei Wohnungseinbrüche registrierte die Polizei am Wochenende im Raum Schulzendorf/Zeuthen. Am Freitagnachmittag hatten Unbekannte in Schulzendorf das Fenster einer Terrassentür eingeschlagen und anschließend alle Räume im Wohnhaus durchwühlt. Sie nahmen Geld und eine Spiegelreflexkamera mit. Zwei weitere Wohnungseinbrüche wurden am Sonnabend in Zeuthen angezeigt. Dort hebelten Unbekannte jeweils eine Terrassentür und ein Fenster auf. Sie stahlen Geld, Schmuck und elektronische Geräte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 6500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

+++

Sellendorf: Jäger schießt auf Jäger

Großes Glück hatten zwei Jäger, die am Sonnabend in Sellendorf (Amt Golßen) an einer Hegejagd teilnahmen. Ein 74 Jahre alter Mann schoss auf eine Rotte Wildschweine, verfehlte die Tiere aber. Das Geschoss schlug in einer gut 500 Meter entfernten Jagdkanzel ein, auf der ein anderer Jäger stand. Die Kugel blieb auf Standhöhe des Jägers in der Holzwand der Kanzel stecken. Schlimmeres wurde wahrscheinlich nur dadurch verhindert, dass die Kugel vorher einen Erdhügel gestreift hatte und dadurch abgeschwächt war. Das Gewehr des Schützen wurde zur Gefahrenabwehr sichergestellt. Die zuständige untere Jagdbehörde ermittelt.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg