Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald BIS wählt Kandidaten
Lokales Dahme-Spreewald BIS wählt Kandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 23.12.2017
Christian Hentschel. Quelle: Foto: Schmidt
Anzeige
Schönefeld

Die Bürgerinitiative Schönefeld (BIS) hat ihren Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2019 gewählt. Einstimmig entschieden sich ihre Mitglieder auf der jüngsten Klausurtagung für den ersten Vorsitzenden, Christian Hentschel. Hentschel kandidierte bereits 2011 für das Bürgermeisteramt. Damals errang er 15,9 Prozent der Stimmen. Der 52-Jährige ist seit 2008 als Gemeindevertreter in der Schönefelder Kommunalpolitik aktiv. Im Hauptberuf arbeitet Hentschel als Vergabespezialist bei der Bundesagentur für Arbeit und ist zuständig für den Einkauf von Arbeitsmarktdienstleistungen.

Bedürfnisse der Bürger im Blick haben

„Die Verwaltung der Gemeinde ist nicht auf die besondere Situation rund um die bevorstehende Inbetriebnahme des BER ausgelegt“, sagte Hentschel. „Alles fährt schon seit geraumer Zeit auf Volllast – das kann auf Dauer nicht gut gehen“, so Hentschel weiter. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Gemeinde benötige man professionelle Unterstützung, um alle Aufgaben in der erforderlichen kurzen Zeit bewältigen zu können. Dafür wolle er sich als neuer Bürgermeister einsetzen. Die Gemeindearbeit dürfe sich nicht allein um den BER drehen, sondern auch die Bedürfnisse und Wünsche der Bürger im Blick behalten.

Mehr Busverkehr und geringere Kita-Kosten

„Wir brauchen einen Bürgermeister, der die Hand am Puls hat und die Perspektive der hier lebenden Leute einnehmen kann“, so Hentschel. Bereits heute und nicht erst mit der BER-Eröffnung brauche man mehr Busverkehr. Kitakosten müssten für die Familien rechtskonform und erträglich sein. Zudem werde erschwinglicher Wohnraum benötigt, damit Kinder und Senioren in der Gemeinde daheim bleiben könnten.

Von Oliver Becker

Bei einem schweren Verkehrsunfall am Montagabend in Schönefeld (Dahme-Spreewald) ist ein Fußgänger lebensbedrohlich verletzt worden. Ein Linienbus war auf der Waltersdorfer Chaussee mit dem Mann zusammengestoßen.

19.12.2017

Schulzendorfer Gemeindevertreter diskutieren Tempolimits im Ritterschlag/Ritterfleck. Im Hauptausschuss sprachen sich die Mitglieder gegen die Einrichtung von 30er Zonen aus und für die Beibehaltung der im Bebauungsplan von 1998 angedachten Spielstraßen.

22.12.2017

Eigentlich träumte Alla Stritz von einer normalen Karriere als Schneiderin und Modedesignerin. Dann aber kam das Leben dazwischen – und Latex. Seit 15 Jahren fertigt sie mit ihrer Firma in Königs Wusterhausen Fetischmode, und die Kunden rennen ihr die Bude ein. Teilweise nackt.

22.12.2017
Anzeige