Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Bäckerei Wahl eröffnet Cafe mit Live-Küche
Lokales Dahme-Spreewald Bäckerei Wahl eröffnet Cafe mit Live-Küche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:20 28.01.2016
Elena Galkina und Norman Palm bereiten einen Strammen Max zu. Quelle: Gerlinde irmscher
Anzeige
Bestensee

Die Bäckerei Wahl eröffnet am 6. Februar ein Café mit Live-Küche am Bahnhofsvorplatz in Bestensee. Eine Verkaufsleiterin, zwei Köche und zwei weitere Mitarbeiter werden sich dann täglich in der Zeit von 6 bis 19 Uhr darum kümmern, dass Essen dort zum Genuss wird. Frische Ware frisch zubereitet soll genau dafür sorgen.

In dem modern eingerichteten Café wird es im Innenbereich 65 Sitzplätze geben. Ein Teil davon ist in kleinen Nischen untergebracht, die mit ihren hölzernen Sitzbänken und den Bildern mit Dampflokomotiven daran erinnern, wo man sich befindet: Nämlich direkt am Bahnhof. Auch draußen soll es in der warmen Jahreszeit, so Chefin Anett Wahl, auf zwei Terrassen 50 Sitzplätze geben. „Alles ist ebenerdig, also behindertengerecht und barrierefrei“, so die Geschäftsführerin. Insgesamt verfügt das Café mit Nebengelass über 300 Quadratmeter.

Noch wird in den Räumen gewerkelt. Ein Telefon fehlt noch und der Internetanschluss. Doch spätestens zur Eröffnung soll das alles da sein. Am Mittwoch gab es schon einmal für die Presse einen Vorgeschmack darauf, was die Kunden hier erwartet. Die Bäckerei Wahl hat dazu innovative neue Wege beschritten und die Zusammenarbeit mit einem Brot-Sommelier aufgenommen. Ähnlich wie bei einem Wein-Sommelier berät der die Kunden – allerdings nun nicht in Sachen Wein, sondern Brot. Chris Jentzsch stellte verschiedene Brotsorten und ihre besonderen Eigenschaften vor. Sie sollen zum einen hier zu haben sein, aber auch in Verbindung mit weiteren Zutaten zu verschiedenen Gerichten werden. Für Jentzsch ist das Steinofenbrot der Klassiker. Es sei von Hand geformt und werde auf einer Steinplatte gebacken. Die typisch kastanienbraune Kruste dufte wunderbar. „Probieren Sie selbst“, sagte er und hielt den Gästen den Laib unter die Nase. Als denen die Spucke im Munde zusammen lief, wurde der Laib angeschnitten und in kleine Stücke zerteilt zum Verkosten angeboten. Auch Roggenschrotbrot und ein Vollkornbrot, in dem Buttermilch verarbeitet wurde, würden seiner Meinung Renner werden.

Elena Galkina und Norman Palm, er ist der Küchenchef, sind die beiden Köche, die künftig in Windeseile alles vor den Augen der Kunden zubereiten sollen. Zwei Minuten für ein Rührei, fünf Minuten für einen Strammen Max – keiner der Gäste soll auch in den Stoßzeiten lange auf sein Essen warten müssen. Bei der Generalprobe waren die beiden noch etwas aufgeregt, aber mit der Zeit – da sind sie sich sicher – werden sie das meistern. Karl-Heinz Wahl, Firmengründer und Vater von Anett Wahl, will am neuen Standort des Familienunternehmens selbst wieder Hand anlegen. Brötchen allerdings will er hier nicht backen, sondern Eis für Leckermäuler herstellen. „18 Sorten wollen wir anbieten“, sagte er. Ziel der Wahls ist es auch, besonders familienfreundlich zu sein. Kinder werden im neuen Café einen Spielbereich finden, in dem sie tollen können, während sich die Eltern oder Großeltern nebenan verwöhnen lassen.

In das neue Gebäude am Bahnhofsvorplatz zieht auch ein Friseur, der ebenfalls Samstag in einer Woche eröffnet. Zudem werden in den oberen Etagen acht Wohnungen vermietet.

Von Andrea Müller

Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 27. Januar - Pkw kollidiert mit Lkw

Ein Auto kollidierte am Mittwochmorgen auf der A113 mit einem Lkw. Ursache war ein Ausweichmanöver, zu dem sich der Pkw-Fahrer gezwungen sah, nachdem vor ihm ein anderer Pkw unvermittelt die Spur gewechselt hatte. An den am Unfall beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden von 10 000 Euro.

27.01.2016
Dahme-Spreewald Rathaus-Komplex in Königs Wusterhausen - Abgeordnete billigen Mehrkosten

Zähneknirschend stimmten die Stadtverordneten in Königs Wusterhausen auf einer Sondersitzung den erneuten Mehrkosten von 377000 Euro für die Sanierung des alten Rathausteils zu. Zuvor hatte Bürgermeister Lutz Franzke (SPD) auf Druck des Stadtparlaments in der Verwaltung zahlreiche strukturelle Änderungen angekündigt.

28.01.2016

Das Land Brandenburg hat nun entschieden, welche Stipendiaten ab März in das Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf ziehen dürfen. 18 junge Künstler verschiedener Disziplinen wurden ausgewählt, die im Schloss freie Kost und Logis haben und finanziell unterstützt werden. Gäste haben dann wieder die Gelegenheit, die Arbeit der Künstler kennenzulernen.

30.01.2016
Anzeige