Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Bahnhofseröffnung in Wildau verzögert sich
Lokales Dahme-Spreewald Bahnhofseröffnung in Wildau verzögert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 07.11.2013
Am Wildauer Bahnhof wurde bis vor kurzem noch gebaut. Eigentlich ist alles fertig. Nur ein kleines, aber sehr wichtiges Detail fehlt noch. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Wildau

„Der Umbau des Bahnhofs Wildau mit der Errichtung des zweiten Gleises ist technisch fertig“, bestätigt S-Bahnsprecher Gisbert Gahler auf MAZ-Anfrage. Dennoch werde sich die offizielle Eröffnung noch um einige Tage verzögern. Sie sei aber noch in diesem Monat geplant. Gahler begründet die Verzögerung vor allem mit dem noch nicht komplett fertigen Einbau des Fahrstuhls sowie erheblichen Vandalismusschäden an der Treppe zum Bahnsteig.

An dem neuen Lift fehlt der Notrufschalter, ohne den der Aufzug aus sicherheitstechnischen Gründen nicht in Betrieb genommen werden darf. Dem Wildauer Bauamtsleiter Wilfried Kolb zufolge habe es diesbezüglich ein kleines Problem bei der Abstimmung zwischen der Bahn und der Telekom gegeben. Für Bürgermeister Uwe Malich (Linke) ist dies nicht das Problem. Viel größere Sorgen bereitet ihm der Vandalismus, den die Bahn und die Stadt Wildau gemeinsam in den Griff bekommen müssten. „Es ist noch keine 14 Tage her, da sah der Bahnhof regelrecht eklig aus. Der Tunnel und selbst die neuen Fahrkarten-Automaten waren von oben bis unten beschmiert“, betont Malich erbost.

Der Umbau des Bahnhofs Wildau begann im November 2011. Dabei wurde der Bahnsteig komplett abgerissen und mit einer Gesamtlänge von 152 Metern neu aufgebaut. Der Bahnsteig entstand jetzt mittig über dem Personentunnel und verfügt nicht mehr nur über ein, sondern über zwei Gleise. Der ursprüngliche Haltepunkt Wildau steigt damit in der Hierarchie der Bahn zum Kreuzungsbahnhof auf. Weichen wurden eingebaut, sodass sich hier fortan Züge begegnen können. In Wildau werden täglich etwa 3000 Fahrgäste gezählt.

Franziska Mohr

Mehr zum Thema
Dahme-Spreewald Bauarbeiten am Wochenende - S-Bahnhof Wildau gesperrt

Wer am Wochenende mit der S-Bahn nach Wildau, hat Pech. Der S-Bahnhof wird wegen Bauarbeiten gesperrt. Wer nach Wildau will oder von dort wegfahren will, muss sich auf Schienenersatzverkehr einstellen.

17.10.2013

Die Stadt Wildau mausert sich vom einem reinen Haltepunkt zum Bahnhof. Die Verjüngungskur startete 2001 und wird Ende September planmäßig abgeschlossen sein. Der Umbau kostet die Deutsche Bahn 8,1 Millionen Euro.

04.07.2013
Dahme-Spreewald Kita-Ausschuss sammelte 442 Unterschriften - Wegfall der Bahnhofs-Ampel sorgt in Wildau für Proteste

Nach Firmenpleite und Verzögerungen präsentiert sich die Wildauer Ortsdurchfahrt nach mehr als drei Jahren Bauzeit endlich in einem schmucken Gewand ‒ ohne Holperpiste und Schlaglöcher. Doch glücklich sind viele Eltern und Senioren damit nicht. Sie vermissen in der Schwartzkopff-Siedlung die bisherige Verkehrsampel am S-Bahnhof Wildau.

08.10.2013
Dahme-Spreewald Politikerin will Gewissenskonflikte vermeiden - Renate Pillat verlässt Schönefelds Gemeinderat

Wenn die Gemeindevertretung von Schönefeld am Mittwoch zusammentritt, wird ein vertrautes Gesicht nicht mehr dabei sein. Renate Pillat hat ihr Mandat niedergelegt. Sie will wegen einer neuen Arbeitsstelle mögliche Gewissenskonflikte vermeiden, wenn es um den BER geht.

07.11.2013
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 4. November - 100.000 Euro teurer Lkw gestohlen

+++ Zeesen: 100.000 Euro teurer Lkw gestohlen +++ Königs Wusterhausen: Kleintransporter gestohlen +++ Lübben: Einbruch in Firma +++ Halbe: Betrunkener landet mit Auto im Graben und muss ins Krankenhaus +++ Autobahn 10, Niederlehme: Ein Verletzer nach Auffahrunfall +++

04.11.2013
Dahme-Spreewald Neue Verbindung zur August-Bebel-Straße - Richard-Israel-Straße wird verlängert

Die Richard-Israel-Straße in Schulzendorf wird verlängert. Die Bauarbeiten haben kürzlich begonnen. Darauf, dass dort gebaut wird, hatte bereits einiges hingewiesen. Zuerst waren es Haltverbotsschilder, dann kündigte die Gemeinde Arbeiten an. Spätestens als am neuen Ortszentrum Steine gelagert wurden, war klar, dass die Arbeiten bald beginnen.

04.11.2013
Anzeige