Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Beat statt Polka beim Senioren-Ball
Lokales Dahme-Spreewald Beat statt Polka beim Senioren-Ball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:39 20.10.2017
Das Tanzbein wird gerne geschwungen beim Herbstball der Senioren in der Dinterhalle, wie hier im vorigen Jahr. Quelle: Uta Schmidt
Anzeige
Königs Wusterhausen

Beim traditionellen Herbstball für Senioren in Königs Wusterhausen machen die Besucher diesmal eine Zeitreise in die 1960er Jahre. Die Idee zum neuen Ballkonzept hatte Rathausmitarbeiter Andreas Stockmann, der seit Jahresbeginn für die kulturellen Veranstaltungen der Stadt zuständig ist.

Erinnerungen an die Jugendzeit

Er lässt die Jugendzeit der heutigen Senioren wiederaufleben. Die Band „Berlin Beat Club“ sorgt für die passende Musik, spielt Songs von den Beatles

Andreas Stockmann, hier im Schlossfest-Kostüm, ist der neue Mann für die Kultur in der Stadt. Er hatte die Idee für die Zeitreise in die Sechziger beim Seniorenball. Quelle: Privat

und den Rolling Stones. „Ich hoffe, das kommt gut an, es ist ein Experiment“, sagt Stockmann. Eine Ausstellung mit Fotos aus jener Zeit wird zu sehen sein, unter anderem vom Capitol-Kino, der Bahnhofstraße sowie aus den Ortsteilen.

Der Heimatverein zeigt Verpackungen, Spielzeug und andere Gegenstände aus dem Sechzigern. Rock’n’Roll-Tänzer des Königs Wusterhausener Vereins „Take it Easy“ animieren die Gäste zum Tanzen. Fast alle

Der neue Bürgermeister Swen Ennullat kommt mit Gattin Katharina zum Seniorenball und eröffnet ihn. Quelle: Gerlinde Irmscher

250 Karten sind schon verkauft worden, im Musikladen Brusgatis gibt es noch einen kleinen Rest. Der Herbstball am 28. Oktober beginnt um 15 Uhr, Einlass ist ab 14 Uhr. Der neue Bürgermeister Swen Ennullat (Freie Wähler KW) eröffnet ihn.

Kontakt: Andreas Stockmann: 0 33 75/27 33 29 und andreas.stockmann@stadt-kw.de

Von Frank Pawlowski

In einem Konzept für die kommenden Jahre ist beschrieben, wie sich Königs Wusterhausen entwickeln sollte. Ausreichender Wohnraum, bessere Busverbindungen und genügend Parkplätze für Autos und Fahrräder sind neben Neubauten von Schulen und Kitas die Ziele. Doch die Umsetzung hat ihren Preis.

23.10.2017

Die Jäger der Region Dahmeland-Fläming bekommen die Waschbär-Population nicht in den Griff. Im Jagdjahr 2016/17 wurden in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming wieder 400 Waschbären mehr gefangen und erschossen als im Jahr zuvor. Mufflons dagegen gibt es fast keine mehr.

23.10.2017

Das Zeuthener Verkehrsgutachten zur Gefahrensituation an der Schranke am Forstweg stößt bei den Verfahrensbeteiligten – Land und Bahn – auf Ablehnung. Einen Tunnel- oder Brückenbau wollen sie nicht mitfinanzieren. Das Vorhaben der Gemeinde rückt damit in weite Ferne. Das Rathaus setzt weiter auf Dialog.

20.10.2017
Anzeige